Top 10 der schönsten Sehenswürdigkeiten der Malediven

Sehenswürdigkeiten auf den Malediven? Das Inselreich Malediven ist in erster Linie ein Bade- und Taucherparadies. Auf die Frage „Was ist so besonders an den Malediven?“ lautet daher die Antwort: Tagestemperaturen um die 30 °C, Wassertemperaturen von 28 °C, weiße Sandstrände, türkisblaues Meer und wunderschöne Resorts. Jede Urlaubsinsel besitzt in der Regel nur eine große Hotelanlage, die zum Verwöhnen einlädt. Ein bisschen Abwechslung vom Relaxen bieten die 10 besten Sehenswürdigkeiten der Malediven und ihrer Inselhauptstadt Malé.

Überblick der 10 besten Sehenswürdigkeiten der Malediven und Malé


Walhaie sind das ganze Jahr über auf den Malediven zu finden

1. Die Unterwasserwelt der Malediven

Auf den Malediven sind Ausflüge in die Unterwasserwelt ein Muss – ob mit Schnorchel, Glasbodenboot oder Taucherflasche. Immerhin gehört das Inselreich zu den beliebtesten Zielen für Taucher. Das ist zum einen der warmen Wassertemperatur und der weiten Sicht Unterwasser zu verdanken. Kunterbunte Fische, mächtige Wale und majestätische Haie sind weitere gute Gründe, das Reich in der Tiefe zu bewundern. Insgesamt tummeln sich im türkisblauen Wasser über 700 unterschiedliche Fischarten. Dazu zählen unter anderem:

  • Anemonen
  • Feuerfische
  • Moränen
  • Riffhaie
  • Rochen
  • Schildkröten

Dieser Reichtum an Wasserbewohnern ist entscheidend den riffbauenden Steinkorallen zu verdanken, die ein überaus komplexes Ökosystem bilden. Übrigens: Die 12 Meter langen Walhaie durchziehen das Wasser um die Malediven das ganze Jahr über. Vor allem im Süd-Ari-Atoll lassen sie sich die sanften Planktonfresser bestaunen.

Unterwasserrestaurants der Traum von Speisen inmitten einer scheinbar anderen Welt wird auf den Malediven Realität

2. Die Unterwasserrestaurants der Malediven

Wie Punkt 1 der Sehenswürdigkeiten der Malediven zeigt, ist die Unterwasserwelt besonderes sehenswert. Doch Sie müssen gar nicht nass werden, um ein Blick auf sie zu werfen. Neben den erwähnten Glasbodenbooten gibt es auf einigen Inseln Unterwasserrestaurants. Hier verbinden die Restaurants ein köstliches Essen mit einer eindrucksvollen Aussicht. Der Traum von Speisen inmitten einer scheinbar anderen Welt wird Realität:

  • OZEN by Atmosphere at Maadhoo – Kaafu (Süd Male) Atoll
  • Hurawalhi Maldives Resort – Lhaviyani Atoll
  • Anantara Kihavah Maldives Villas – Baa Atoll
  • Conrad Maldives Rangali Island – Alif Dhaal (Süd Ari) Atoll
  • Niyama Private Islands Maldives – Dhaalu Atoll
Das Dhoni ist das traditionelle Transportmittel auf den Malediven

3. Fahrt mit dem Dhoni

Das ursprüngliche Fortbewegungsmittel im Inselreich ist der Dhoni. Das Boot dient dem Fischfang und dem Warentransport. Es ist aus sehr strapazierfähigem Holz gefertigt, wodurch ein Zusammenstoß mit den Korallen kein unweigerliches Untergehen des Bootes bewirkt. War einst noch die Muskelkraft für den Antrieb erforderlich, werden heute Motoren eingesetzt. Wenn Sie auf den Malediven Ausflüge zu Nachbarinseln machen möchten, erfolgt die Fahrt zumeist mit einem Dhoni. Eine Besonderheit stellen die Dhonis der Insel Milaidhoo im Baa-Atoll dar, denn sie ermöglichen gleichzeitig ein Abendessen unter dem strahlenden Sternenhimmel. Romantik pur!

Biolumineszierendes Plankton auf den Malediven, die beste Zeit es auf den Inseln Mudhdoo, Vaadhoo und Rangali zu erleben ist von Juli bis Februar

4. Sternenmeer

Die Sonnenuntergänge, Sonnenaufgänge und der Sternenhimmel der Malediven sind bereits eine Sehenswürdigkeit für sich. Das ist aber noch nicht alles. Ein wahres Naturphänomen lässt sich mit der Sea of Stars oder dem Sternenmeer auf den Malediven bestaunen. Das biolumineszentes Plankton Dinoflagellaton lässt das Meer in Ufernähe in der Nacht in einem bläulichen Ton erstrahlen. Es scheint fast so, als wären Tausende Himmelskörper ins Wasser gefallen. Das Meeresleuchten ist in den Monaten Juli bis Februar besonders schön. Am besten begeben Sie sich dafür auf die Insel Vaadhoo im Raa-Atoll, Mudhdoo im Baa-Atoll oder Rangali im Süd-Ari-Atoll.

Die Top 5 Sehenswürdigkeiten auf Male der Hauptinsel und Hauptstadt der Malediven

5. Die Hauptstadt Malé und ihre Top 5 Sehenswürdigkeiten

Die Hukuru Miskiiy Moschee: Im Zentrum der Hauptstadt Malé ragt die sogenannte „alte Freitagsmoschee“ empor, die 1658 nach zwei Jahren Bauzeit fertiggestellt wurde. Werfen Sie einen genauen Blick auf die Architektur, denn dies offenbart den Einsatz von Korallensteinen als Basis für die zahlreichen Gravierungen. Im Inneren lassen sich Kunstobjekte und Holzschnitzereien der Malediven bestaunen. Unmittelbar neben der Moschee ist das Grabmal des Sultan Ibrahim Iskandar. Es ist so heilig, da er im 12. Jahrhundert den Islam ins Inselreich brachte.

Ein Präsidentenpalast, dessen Bau erst im Jahr 2004 beendet wurde

Theemuge Palast: Hierbei handelt es sich um den Präsidentenpalast, dessen Bau erst im Jahr 2004 beendet wurde. Die Architektur ist eine geschickte Bauweise aus modernen und traditionsreichen Einflüssen. Leicht lässt sich das pittoreske Gebäude im Stadtteil Machangholhi neben den wichtigsten Einkaufsstraßen und dem Innenhafen finden.

Kolonialstil ließ Sultan Shamsudin III dieses Bauwerk 1913 errichten

Sultanspalast Muleeage: Im hübschen Kolonialstil ließ Sultan Shamsudin III dieses Bauwerk 1913 errichten. Es war für seinen Sohn gedacht, der allerdings aufgrund der Abschaffung des Sultanats im Jahr 1936 nie an die Macht kam. Die Sultansfamilie selbst wurde in die Verbannung geschickt. Zwischen den Jahren 1953 und 1994 nutzte der Präsident das Gebäude als prunkvollen Sitz. Heutzutage sind darin Staatsgäste untergebracht.

Nationalmuseum: 1952 öffnete das Nationalmuseum seine Pforten. Samstags bis donnerstags hat es von 8 bis 18 Uhr geöffnet, aber überprüfen Sie die Öffnungszeiten am besten vor Ort in Ihrem Hotel. Im Inneren befinden sich zahlreiche Artefakte, Objekte und Relikte aus längst vergangenen Zeiten. Sie sind interessant, denn die Malediven besitzen eine abwechslungsreiche Geschichte. Deutlich ist zu erkennen, dass das Inselreich anfangs vom Buddhismus geprägt war. Dann kam im 12. Jahrhundert der Islam. Jahrhunderte später beeinflussten die Europäer die Geschicke auf den Inseln und das Sultanat gewann an Bedeutung. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verschwand auch dieses. Die moderne Republik der Malediven war geboren.

Extratipp: Verpassen Sie nicht den tropischen Park, der an das Nationalmuseum grenzt. Er ist das grüne Herz des Eilands. Über ihn schweben Papageien und Singvögel, die die tropische Atmosphäre perfektionieren.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Malediven gehört zweifelsohne der Fischmarkt von Malé

Fischmarkt: Zu den Sehenswürdigkeiten der Malediven gehört zweifelsohne der Fischmarkt von Malé. Am Nachmittag kommt auf Dhonis der frische Fisch an. Das heißt jedoch nicht, dass sich nicht auch vormittags ein Besuch lohnt: Dann liegen an den Ständen Gemüse, getrockneter Fisch und Früchte aus. Damit die Fischer kurze Wege haben, befindet sich der Markt der Malediven unmittelbar an der Waterfront.

Die Malediven sind stark vom Klimawandel und dem dadurch ausgelösten Meeresspiegelanstieg betroffen

9. Malediven: Gehen sie unter?

Wer auf den Malediven Ausflüge zu den schönsten Sehenswürdigkeiten machen möchte, sollte nicht zu lange warten. Warum? Die globale Erwärmung lässt den Wasserspiegel so stark ansteigen, dass 2050 die Inseln vermutlich im Meer verschwunden sind. Nutzen Sie daher die Zeit! Noch ist es problemlos und gefahrlos möglich, dieses einzigartige Inselreich im Indischen Ozean zu bestaunen.


Entdecken Sie hier unsere Angebote für Rundreisen

Zu unseren Rundreisen

Rundreisen, Gruppenreisen, Privatrundreisen, Erlebnisreisen, Städtereisen und Abenteuerurlaub

Warum nur an einen Ort reisen, wenn man das ganze Land kennenlernen möchte. Mit unseren Rundreisen sehen Sie alles von Ihrem ausgewählten Urlaubsland, was sich zu sehen lohnt. Genießen Sie Ihre Rundreise zu traumhaften Naturlandschaften und einzigartigen UNESCO-Weltkulturerbestätten.