your site title here

infos

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

AsiaGo® (nachfolgend: AsiaGo) führt die ihm erteilten Aufträge nach den nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) aus. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, AsiaGo stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

1. Vertragsgegenstand

AsiaGo bietet den Kunden seines Reise-Onlineportals Pauschalreisen, Flüge, Hotelbuchungen, Mietwagen etc. (nachfolgend "Reiseleistungen“) verschiedener Reiseveranstalter, Fluggesellschaften, Reisevermittlern etc. (nachfolgend "Anbieter" genannt) im Rahmen eines Geschäftsbesorgungsvertrages an und vermittelt Verträge im Namen und auf Rechnung dieser Anbieter. AsiaGo schuldet nur die ordnungsgemäße Vermittlung, nicht die vermittelte Leistung selbst. Die AGB gelten daher ausschließlich für die Vermittlungstätigkeit von AsiaGo und haben keinerlei Einfluss auf die Regelungen und Bedingungen, zu denen die vermittelten Reiseleistungen stattfinden. Bei dem Zustandekommen einer Buchung entsteht der die Reise betreffende Vertrag ausschließlich zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Anbieter. Zahlungen erfolgen ausschließlich an die Anbieter direkt.

2. Zustandekommen des Vermittlungsvertrages

2.1 Alle Angebote von AsiaGo sind freibleibend und unverbindlich.
2.2 Pauschalreisen und Last-Minute-Reisen
Sobald der Kunde seine Daten in das Online-Buchungsformular eingegeben und den Button „verbindlich buchen“ angeklickt bzw. per Fax übermittelt hat, erteilt er AsiaGo den Auftrag zur Vermittlung der Buchung über die gewünschte Reiseleistung (nachfolgend: Buchungsauftrag) an den Anbieter. AsiaGo übermittelt dem Kunden anschließend eine E-Mail, in der der Buchungsauftrag inkl. der Angaben des Anbieters der Reiseleistung, der Preis der Reiseleistung, von wem und in welcher Form der Kunde Buchungsunterlagen erhält, wer der für die Entgegennahme von Zahlungen berechtigte Empfänger und die ausführende Fluggesellschaft, soweit diese bereits feststeht, ist, zusammenfassend dargestellt ist. Mit dieser E-Mail kommt zwischen dem Kunden und AsiaGo ein Vermittlungsvertrag über die Reiseleistung zustande.
2.3 kombinierte Reisen
Der Kunde sendet AsiaGo die Buchungsanfrage, woraufhin AsiaGo dem Kunden schriftlich ein unverbindliches Angebot über die Reiseleistung übersendet. Durch Bestätigung dieses unverbindlichen Angebotes durch den Kunden erhält der Kunde von AsiaGo eine Reiseanmeldung inklusive der AGB des Anbieters. Mit der Unterschrift des Kunden und Rücksendung der Reiseanmeldung kommt der Vermittlungsvertrag zustande.
2.4 Dem Kunden steht für den Vermittlungsvertrag mit AsiaGo kein Widerrufsrecht zu.

3. Zustandekommen des Vertrages über die Reiseleistung mit dem Anbieter

AsiaGo leitet den Buchungsauftrag unverzüglich an den Anbieter weiter, woraufhin der Anbieter den Buchungsauftrag auf Verfügbarkeit überprüft. Bei Verfügbarkeit der gewünschten Reiseleistung sendet der Anbieter dem Kunden innerhalb der nächsten 7 Tage eine Bestätigung über die Reiseleistung inklusive der Rechnung und des Sicherungsscheines. Für den Fall, dass die Reiseleistung nicht verfügbar ist, wird dies dem Kunden schnellstmöglich mitgeteilt.

4. Allgemeine Geschäftsbedingungen der Anbieter

Dem vermittelten Vertrag über die Reiseleistung liegen eigene AGB des jeweiligen Anbieters zu Grunde. Diese Bedingungen regeln z. B. Zahlung, Rücktritt, Umbuchung und Haftung und werden dem Kunden während des Buchungsvorganges vor Absenden des Buchungsauftrages, soweit verfügbar, angezeigt. Der Kunde bestätigt und akzeptiert diese AGB durch Absenden des Buchungsauftrages.

5. Pflichten des Kunden

5.1 Minderjährige unter 18 Jahren sind nicht zu Buchungen berechtigt.
5.2 Angaben, die Kunden im Zusammenhang mit Registrierungen, Buchungen, deren Ausführung und Bezahlung machen, sind vollständig und wahrheitsgemäß zu tätigen.
5.3 Der Kunde ist verpflichtet, die ihm zugegangene Vermittlungsbestätigung bzw. Buchungsbestätigung bzw. sämtliche ihm per E-Mail oder per Post zugegangene Reiseunterlagen unverzüglich auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. Mängel der Vermittlungsleistung sind gegenüber dem AsiaGo unverzüglich unter der Rufnummer 02066 – 469 878 bzw. Fax: 02066 – 469 888 oder der E-Mail info@asiago.de anzuzeigen und, soweit zumutbar ist, AsiaGo Gelegenheit zur Abhilfe zu geben. Unterbleibt eine Mängelanzeige schuldhaft, entfallen Ansprüche des Kunden aus dem Vermittlungsvertrag, soweit eine dem Kunden zumutbare Abhilfe durch AsiaGo möglich gewesen wäre. Die Anzeige auf Unrichtigkeiten oder Abweichungen, der nach Ablauf einer Frist von drei Tagen nach Zugang der Vermittlungsbestätigung bzw. Buchungsbestätigung bzw. der Reiseunterlagen erfolgt, kann nicht mehr kostenfrei berücksichtigt werden.
5.4 AsiaGo ist nicht zur Entgegennahme von Mängeln bezüglich der Reiseleistung berechtigt, diese muss der Kunde direkt gegenüber dem Anbieter anzeigen.
5.5 Erhält der Kunde beim Versand der Unterlagen (Reiseunterlagen, Tickets etc.) per Post die Unterlagen nicht innerhalb von 5 Werktagen nach der Restzahlung, ist er verpflichtet, unverzüglich mit AsiaGo unter der Rufnummer 02066 – 469 878 Kontakt aufzunehmen. Im Falle der Expresszustellung dieser Unterlagen ist der Kunde verpflichtet, 48 Stunden nach Erhalt der Buchungsbestätigung Kontakt mit AsiaGo unter der Rufnummer 02066 – 469 878 aufzunehmen.

6. Kündigung des Vermittlungsvertrages + Umbuchungen bzw. Stornierungen des Reiseleistungsvertrages

6.1 Kündigung des Vermittlungsvertrages
Eine Kündigung des Vermittlungsvertrages ist nur möglich, wenn AsiaGo vor Ausspruch der Kündigung eine angemessene Leistungsfrist gesetzt wird, die an den Arbeitstagen von Montag bis Freitag mindestens 48 Stunden beträgt. Auf das Wochenende und gesetzliche Feiertage entfallende Zeiträume werden nicht mitgerechnet. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt.
6.2 Umbuchungen bzw. Stornierungen des Reiseleistungsvertrages
Eine Kündigung bzw. Stornierung der Reiseleistung des Anbieters richtet sich nach den Bedingungen des Anbieters und kann der Kunde auch gegenüber AsiaGo in Textform (z.B. Schreiben, Fax oder E-Mail) erklären. AsiaGo erhebt hierfür keine eigenen Servicegebühren oder Bearbeitungsentgelte. Jedoch richtet sich die Möglichkeit der Umbuchung oder Stornierung einer Buchung ausschließlich nach dem jeweiligen Vertrag mit dem Anbieter einschließlich derer zugehöriger AGB. Dies gilt auch für etwaige Unkosten des Anbieters in diesem Zusammenhang wie etwa Stornogebühren. AsiaGo steht dem Kunden hierfür gerne insbesondere telefonisch unter der Telefonnummer unter der Rufnummer 02066 – 469 878 zur Verfügung.

7. Haftung

7.1 Die Haftung von AsiaGo ergibt sich aus dem Gesetz, soweit durch die nachfolgenden Bestimmungen keine Einschränkungen getroffen werden.
7.2 AsiaGo haftet nicht für den Vermittlungserfolg oder die mangelfreie Erbringung der Reiseleistung selbst, sondern nur dafür, dass die Vermittlung mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns vorgenommen wird.
7.3 AsiaGo bemüht sich um die Richtigkeit der Informationen auf seinem Reise-Online-Portal. Die einzelnen Angaben zu den Reiseleistungen erhält AsiaGo von den jeweiligen Anbietern. AsiaGo hat keine Möglichkeit, diese auf Richtigkeit und Aktualität zu überprüfen. AsiaGo gibt daher keine Garantien oder Zusicherungen bezüglich der Richtigkeit und Aktualität dieser Informationen. Ebenso verhält es sich bei von Dritten auf dem Reise-Online-Portal zur Verfügung gestellten Informationen. AsiaGo haftet auch nicht für die Verfügbarkeit der Reiseleistungen zum Zeitpunkt der Buchung oder für die Erbringung der gebuchten Reiseleistung.
7.4 Eine Haftung von AsiaGo ist jedoch dann nicht ausgeschlossen, wenn AsiaGo eine eigene Pflichtverletzungen im Rahmen des Vermittlungsvertrages trifft. AsiaGo haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von AsiaGo, eines seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruht.
7.5 AsiaGo haftet auch für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Vertragszieles notwendig sind. Die Haftung von AsiaGo ist bei Vermögensschäden der Art nach auf vorhersehbare, unmittelbare Schäden, mit deren Entstehung typischerweise gerechnet werden musste, und der Höhe nach für jeden Einzelfall auf den Höchstbetrag für die gebuchte Reiseleistung beschränkt, aus der sich der Anspruch des Kunden ergibt.
7.6 Eine weitergehende Haftung von AsiaGo besteht nicht.

8. Verjährung

8.1 Alle Schadensersatzansprüche verjähren nach einem Jahres nach ihrer Entstehung.
8.2 Die unter Punkt 8.1 genannte Verjährungsfrist gilt nicht für Ansprüche des Kunden wegen einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Sie gilt ebenfalls nicht für Ansprüche wegen Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Reisevermittlers oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reisevermittlers oder auf einer schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten beruhen. Die Verjährung dieser Ansprüche richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

9. Reiseversicherungen

AsiaGo empfiehlt seinen Kunden dringend den Abschluss von Reiseversicherungen, insbesondere auch einer Reiserücktrittsversicherung. Zur Vermittlung dieser Versicherungen steht AsiaGo seinen Kunden gern unter: 02066 – 469 878 zur Verfügung.

10. Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen

10.1 Jeder Kunde ist für die Einhaltung der gültigen in- und ausländischen Ein- und Ausreise, Gesundheitsvorschriften, Pass- und Visabestimmungen selbst verantwortlich. AsiaGo erteilt seinen Kunden im Rahmen der gesetzlichen Informationspflicht zu obigen Punkten gewissenhaft Auskunft. Kosten und Nachteile, die den Kunden aus der Nichteinhaltung von Vorschriften entstehen, gehen zu seinen Lasten. Beauftragt der Kunde AsiaGo mit der Erteilung und dem Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, haftet AsiaGo nicht für deren Rechtzeitigkeit, es sei denn, dass AsiaGo die Verzögerung zu vertreten hat.
10.2 Sofern AsiaGo seinen Kunden über die Weitergabe von Informationen der Anbieter hinaus Informationen über Einreise- und Gesundheitsbestimmungen gibt, beziehen sich diese Informationen auf den Stand für Bürger des Staates, aus dem heraus der Kunde die Buchung abgegeben hat. Angehörige anderer Staaten haben sich an die zuständigen Konsulate zu wenden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass jederzeit die Möglichkeit einer nachträglichen Änderung dieser Bestimmungen besteht.
10.3 Die jeweiligen Anbieter bieten insoweit zumeist ebenfalls Informationen an. Dringend beachtet werden sollte auch, dass selbst bei Flügen mit Umsteigen Pass-, Visa-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften des jeweiligen Landes in Kraft treten können.
Kunden sollten sich hierzu vor allem an das zuständige Konsulat des Ziellandes, Transitlandes bzw. Heimatlandes wenden.
10.4. Namensangaben im Reisepass und sonstigen Identifikationsdokumenten müssen exakt mit denen der Buchung/Reiseunterlagen übereinstimmen.

11. Datenschutz


AsiaGo ist im Umgang mit persönlichen Daten an die Datenschutzerklärung gebunden. Die Datenschutzerklärung ist jederzeit unter (Link des Datenschutzes) einsehbar.
Die Kunden werden darauf hingewiesen, dass AsiaGo personenbezogene Bestands- und Nutzungsdaten in maschinenlesbarer Form im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses erhebt, verarbeitet und nutzt. Alle personenbezogenen Daten werden vertraulich behandelt.
Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nur innerhalb des Unternehmens von AsiaGo und seiner Erfüllungsgehilfen, sowie bei berechtigtem Interesse für Inkasso- und Bonitätsprüfungszwecke (§ 28 Absatz 1 Nr. 2 BDSG).
AsiaGo darf mit seinen Kunden auf elektronischem oder anderem Wege zum Zwecke der Vertragsabwicklung kommunizieren.
Eine Kopie des Vertragstextes, welche die Bestelldaten enthält, wird durch AsiaGo gespeichert. Die gespeicherten Informationen können vom Kunden erfragt werden. AsiaGo sendet seinen Kunden eine Buchungsbestätigung mit allen Buchungsdaten an die von dem Kunden im Buchungsvorgang angegebene E-Mail-Adresse.
Beim Verdacht einer strafbaren Handlung behält sich AsiaGo vor, die erhobenen Angaben gegenüber den Vertragspartnern, Dritten oder den Ermittlungsbehörden offen zu legen.

12. Allgemeine Bestimmungen

12.1 Für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss der Rechtsnormen, die auf eine andere Rechtsordnung verweisen. Die Anwendung des UN-Übereinkommens über den Internationalen Warenkauf ist ausgeschlossen.
12.2 Erfüllungsort ist der Sitz von AsiaGo.
12.3 Ist ein Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein
öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder hat der Kunde keinen ständigen Wohnsitz
im Inland, so ist Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit
diesem Vertrag der Sitz von AsiaGo.
12.4 Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der
Schriftform, ebenso die Aufhebung des Schriftformerfordernisses.
12.5 Sollten einzelne Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so wird die
Gültigkeit insgesamt hiervon nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Selbiges gilt für eventuelle Regelungslücken.

 

Anbieterinformationen
AsiaGo®
Karl-Heinz Zore (Einzelkaufmann)
Hardenbergstr. 23
D-47198 Duisburg
Telefon: +49 (0) 2066 469 878
Telefax: +49 (0) 2066 469 888
E-Mail: E-Mail:info@asiago.de

Ust-ID.Nr.: 
DE 13452360995
Aufsichtsbehörde: Gewerbeamt Duisburg, Burgplatz 19, 47051 Duisburg

Stand: 10.12.2014