Mumbai ist die größte Stadt und wichtigste Hafenstadt Indiens
Kombireisen - Ihr ganz persönlicher Pauschalurlaub nach Ihren Wünschen

Indien Kombireise

Indien Kombireisen - Der perfekte Urlaubsmix. Ihr ganz persönlicher Pauschalurlaub nach Ihren Wünschen!

Indien individuell buchen

Entdecken Sie die Schönheit Indiens und buchen Sie hier eine unvergessliche Rundreise

Rundreisen Indien

Finden Sie jetzt Ihre perfekt organisierte Indien Rundreise und erleben Sie einen Traumurlaub.

Indien Rundreisen

Das Taj Mahal der Palast der Liebe steht in der indischen Stadt Burhanpur

Taj Mahal in Agra

Wer an Indien denkt, dem kommt sofort das Taj Mahal in den Sinn. Gebaut wurde das riesige Mausoleum im Jahre 1631 vom Großmogul Shah Jahan für seine verstorbene Ehefrau Arjuman Bano Begum. Das imposante Gebäude ist bis heute ein Sinnbild für die ewige Liebe. Es ist vorwiegend aus weißem Marmor gebaut und die charakteristische Kuppel ist 57 Meter hoch.

Aus ganz Asien transportierten ca. 1.000 Elefanten das Material für den Bau des Taj Mahal nach Agra. Der weiße Marmor wurde mit 28 verschiedenen Edel- und Halbedelsteinen wie Diamanten, Saphire, Jade oder Lapislazuli verziert. Vor dem Taj Mahal befindet sich ein großer Garten mit einem länglich eingefassten Wasserbecken.

Das Rote Fort in Agra ist eine Festungs- und Palastanlage aus der Zeit der Mogulkaiser

Das Rote Fort in Agra

Rot und mächtig steht das Fort in Agra nur gut zwei Kilometer vom Taj Mahal entfernt. Der Mogulkaiser Akbar der Große begann 1565 das Mammutprojekt und unter der Herrschaft des Shah Jahan wurde das Rote Fort in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts erweitert und ausgebaut. Roter Sandstein aus der Gegend von Rajasthan wurde für den Bau des Palastes verwendet.

Der Grundriss besitzt die Form eines Halbmondes und eine gewaltige Mauer von 20 Meter Höhe und 2,4 Kilometer Länge umgibt das Bauwerk. Im Inneren der Festungsanlage gibt es zahlreiche Moscheen, Paläste und Gärten zu bestaunen. Das Rote Fort war das Gefängnis für Shah Jahan, der von seinem Sohn vom Thron gestoßen wurde. Von dort konnte er allerdings auf das Taj Mahal blicken, dem Grabmal seiner Lieblingsfrau.

Hawa Mahal Palast der Winde im indischen Jaipur

Palast der Winde

Das Hawa Mahal ist weltweit bekannt unter dem Namen „Palast der Winde“. Das filigran gestaltete Gebäude wurde im Jahre 1799 vom Maharadscha Sawaj Pratap Singh in Auftrag gegeben. Es war ein Teil des Stadtpalastes und die Hofdamen konnten durch die vielen Fenster ungesehen alles auf der Straße beobachten.

Rosafarbener und roter Sandstein zieren die Fassade, die wie ein Bienenstock designt ist und mit Brandkalk verziert ist. Die 953 Fenster sind vergittert und kunstvoll gestaltet. Genauso liebevoll und filigran präsentieren sich im Inneren die Gänge und Kammern. Hinter dieser Fassade gibt es nur einen Innenhof mit Treppen, die zu den Emporen führen.

Der königliche Palast des Großmoguls Akbar in Fatehpur Sikri

Königspalast in Fatehpur Sikri

Die Stadt Fatehpur Sikri war die ehemalige Hauptstadt des Mogulreiches und wurde vom Großmogul Akbar des Großen auf einem Hügel errichtet. In den Jahren 1569 bis 1574 wurde die mächtige Palastanlage gebaut, die mindestens 35 Sehenswürdigkeiten parat hält. Im Hauptpalast, dem Jodh Bai Palast, sehen Sie den prächtigen Audienzsaal Diwan-i-Am.

Bogengänge und Gitter, die mit Edelsteinen verziert sind, lassen die ehemalige Pracht nur erahnen. Alle Gebäude sind aus rotem Sandstein gebaut, der aufwendig verziert wurde. Durch seine religiöse Offenheit hatte der Großmogul Frauen unterschiedlichen Glaubens. Genauso vielfältig sind auch die Paläste der Frauen, die im Kashmiri-Stil oder persische, türkische und sogar chinesische Baustile aufweisen.

Das Humayun Mausoleum, Humayun war der zweite Mogulkaiser in Delhi Indien

Grab des Humayun in Delhi

Die Mutter des Herrschers Akbar des Großen ließ für ihren Gatten dem Großmogul Nasiruddin Muhammad Humayun ein imposantes Grabmal errichten. Charmant wurde hier die hinduistische Architektur mit persischen Bauelementen vereint. Ringsum schmücken kleine Pavillons und kunstvolle Arkaden die Grabstätte, die aus rotem und beigem Sandstein aus Rajasthan erbaut wurde.

Weißer Marmor ziert die Verkleidung der Kuppel und etliche Applikationen an den Wänden. Auch die filigranen Einsätze der Plattform des Sarkophargs sind aus weißem und schwarzem Marmor designt. Das Grabmal von Humayun ist von vielen Arkadengängen, kleinen Pavillons und einem weitläufigen Park umgeben. Kleine Wege und sprudelnde Wasserfälle durchziehen die Grünanlage.

Amber Fort ist weit über die Grenzen hinaus von Rajasthan berühmt

Fort Amber in Jaipur

Inmitten der bergigen Landschaft des Avaralli-Gebirges steht die mächtige Festungsanlage Amber in Jaipur. Der ehemalige Königspalast der Kachchwaha-Dynastie wurde Ende des 16. Jahrhunderts erbaut. Am Fuße des Festungshügels begeistern die Gärten von Dilaram, die direkt am Maota-See liegen. Im Shiva Devi Tempel empfängt die Besucher ein Eingangstor aus massivem Silber. Der riesige Audienzsaal erstrahlt aus weißem Marmor.

Im Spiegelpalast vereint sich muslimische und hinduistische Baukunst zu einem harmonischen Kunstwerk mit vielen kleinen Spiegeln und filigranen Blumenornamenten. Der Mogulgarten präsentiert sich als erfrischende grüne Oase. Im oberen Bereich von Fort Amber gibt es faszinierende Pavillons, die von den Arkadengängen einen wunderbaren Blick in das Tal bieten.

Mehrangarh oder auch Meherangarh ist eine Festungsanlage im Bundesstaat Rajasthan

Fort Meherangarh in Jodhpur

Hoch über der blauen Stadt Jodhpur erhebt sich das Fort Meherangarh, das auf einem 125 Meter hohen Hügel steht. Gründer der imposanten Verteidigungsanlage war der Herrscher Rao Jodha. Sie wurde früher „Zitadelle der Sonne“ genannt. Er ließ im Jahre 1459 die Festung und die darunter liegende Stadt Jodhpur erbauen.

Steile Serpentinen führen durch sieben Tore, bevor man ganz nach oben zu den Palastanlagen kommt. Überall sieht man noch Einschüsse von Kanonen- und Gewehrkugeln, doch die wuchtigen Mauern von Meherangarh schützten sicher ihre Bewohner. Oben ist ein Museum und die Aussicht von der Terrasse auf die Stadt Jodhpur ist gigantisch.

Der Tempelbezirk von Mahabalipuram gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe

Die kleine Stadt Mahabalipuram

In Mahabalipuram gibt es einige Bauten aus der Pavalla-Dynastie zu entdecken. Die Tempelanlagen, die zu den ältesten Bauwerken des Südens zählen, wurden in die UNESCO Weltkulturerbeliste aufgenommen. Direkt am Strand steht der Küstentempel aus dem 8. Jahrhundert. Die Einfriedung aus massiven Felsen schützt den Tempel vor dem Meer.

Etwas außerhalb von Mahabalipuram gibt es fünf Tempel aus dem 7. Jahrhundert zu bestaunen, die als die fünf Rathas bezeichnet werden. Westlich von der Stadt stehen weitere Tempel und in einem 500 Meter langen Felsen gibt es zahlreiche Höhlen, die mit kunstvollen Darstellungen verschönt wurden.

Harmandir Sahib Golden Temple Amritsar Punjab Indien

Tempel Harmandir Sahib in Amritsar

Der Tempel Harmandir Sahib steht in der Millionenstadt Amritsar und stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde im 19. Jahrhundert erweitert. Er ist das größte Heiligtum der Sikhs und steht auf einer Insel im See Amrit Sarovar. Das prachtvolle Gebäude ist mit Blattgold belegt und von einer Palastanlage umgeben.

Besonders nachts, wenn Harmandir Sahib beleuchtet wird, zeigt es sich mit einem überirdischen Glanz. Über eine Brücke aus weißem Marmor kommt man über das Westufer zu dem Sikh Tempel. Innen sind die Wände mit Gold, Marmor, Juwelen und Fresken verziert. Der Tempel ist sehr gepflegt und jeden Tag werden die Böden mit Milch gewaschen.

Der City Palast am Ufer des Lake Pichola

Udaipur - wundervolle Seenlandschaft

Erfrischend und farbenprächtig präsentiert sich die Stadt Udaipur, die von vielen Seen umgeben ist. Der Pichhola See grenzt an die Stadt Udaipur und wird von einer Bergkette idyllisch eingerahmt. Der Stadtpalast, in dem heute ein Museum und ein Hotel untergebracht sind, thront auf einem Felsen und bietet einen majestätischen Anblick.

Im Garten Sahelion-ki Bari gibt es viele Brunnen, deren Fontänen für Erfrischung sorgen. Für eine romantische Gartenbaukunst sorgt der Garten Saheliyon Ki Bari mit seinen kleinen Pavillons, Lotusteichen und Wasserspielen aus dem 18. Jahrhundert. Ebenfalls sehenswert ist der Palast Jag Mandir. Aufwendige Steinintarsien zieren die Kuppel und das Gebäude wird von Steinelefanten bewacht. Hier soll sich der Erbauer des Taj Mahal Inspirationen geholt haben.


Bundesstaaten und wichtig Städte

Schlangenbeschwörer mit Kobra in Mumbai im Buddhismus gilt die Kobra als heilig

Mumbai die größte Stadt Indiens

Mumbai, die größte Metropole Indiens, welche eigentlich bereits seit 1996 Mumbai heißt, ist die wichtigste Hafenstadt des Subkontinents. Mit einer ungefähren Bevölkerungszahl von 20 Millionen Einwohnern, die Vororte eingerechnet, ist Bombay eine der größten Städte der Welt. Die Architektur des Altstadtkerns ist durch die portugiesische und durch die britische Kolonialherrschaft geprägt.

Doch erinnern hier auch viele Bauten an die imposante Mogul Herrschaft. Zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Mumbais zählt das Gateway of India. Doch auch den wunderbaren, hinduistischen Tempel Shree Siddhivinayak, der zu Ehren des Elefantengottes Ganesha erbaut wurde, muss man in Bombay gesehen haben. Ob die kleine Insel Elephanta mit ihren Höhlen und Statuen, die Moschee Haji Ali Dargah oder der Marine Drive, Mumbai garantiert einen unvergesslichen und abwechslungsreichen Aufenthalt.

Erfahren Sie mehr über Mumbai

Als India Gate wird ein gewaltiger Triumphbogen im Zentrum der indischen Hauptstadt Neu Delhi

Delhi Indiens Hauptstadt

Delhi ist die Hauptstadt Indiens und die drittgrößte Stadt des Landes. Hier befindet sich das Rote Fort, eine Sehenswürdigkeit, welche aus der herrschaftlichen Mogulzeit entstammt. Absolut beeindruckend präsentiert sich der gigantische Lotus-Tempel in Delhi, aber auch der Swaminarayan Tempel in Delhi ist überaus sehenswert.

Das Jantar Mantar Observatorium, die Freitagsmoschee oder das India Gate, auch in Delhi wird man auf Schritt und Tritt ins Staunen versetzt. Museen, Grabmäler, hinduistische und buddhistische Tempel und üppig blühende Parkanlagen, Delhi ist eine Metropole, die man unbedingt erlebt haben muss.

Erfahren Sie mehr über Delhi

Günstige Pauschalreise Goa

Goa Traumstrände an der Westküste

Goa ist der Inbegriff für entspannte und fröhliche Badeaufenthalte in Indien. Mit ganzjährigen Temperaturen von etwa 32° Celsius lädt Goa zu himmlischen Strandurlauben ein. Die beste Reisezeit ist von November bis Mai. Die Monate Juni bis September sind vom Monsun geprägt. Goa ist als ehemalige Hippie-Stadt erfüllt von einer Unbeschwertheit.

Hier warten sowohl traumhaft schöne, helle Sandstrände und herrliche Tauchgebiete, als auch tolle Hotels, Resorts, Bars und ein aktives Nachtleben. Goa ist die Region Indiens, die wahrscheinlich am meisten von westlichen Einflüssen geprägt ist, und ist deshalb ideal als Einstiegsurlaub - Indien light sozusagen.

Erfahren Sie mehr über Goa

Das Holi Fest mit dem in Nordindien der Frühling begrüßt wird

Jaipur Hauptstadt von Rajasthan

Jaipur, die rosa Stadt, ist Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan und verzaubert mit den pastellfarbenen Palästen und Festungen. Das absolute Highlight ist hier der Palast der Winde, Hawa Mahal. Auch das Observatorium Jantar Mantar ist überaus beeindruckend. Auch den Stadtpalast Jaipurs mit seinen zauberhaften Gärten und den prächtigen Innenhöfen sollte man gesehen haben.

Ob handgefertigter Schmuck am Johari Bazaar oder tolle, bunte Saris und Stoffe am Bapu Bazaar, Parfum am Kishanpole Bazaar und Edelsteine in Paharganj, hier erlebt man den besonderen Charme Indiens hautnah. Natürlich werden die Besucher in Jaipur auch kulinarisch verwöhnt.

Erfahren Sie mehr über Japiur

Die Backwaters sind ein verzweigtes Wasserstraßennetz von Kerala

Kerala tropischen Malabar Küste

Kerala ist Indiens Bundesstaat der Kokospalmen und der Kunst des Ayurvedas. Kerala besticht mit natürlichen Küsten und herrlichen Stränden an der Malabarküste im Südwesten des Landes. Die Landschaft Keralas wird auch geprägt von Teeplantagen, Reisfeldern und zahlreichen Kräutergärten. Diese Vielfalt der Vegetation macht sich auch in der berühmten Küche Keralas bemerkbar.

Berühmt ist Kerala vor allem aber auch für die sogenannten Backwaters. Dieses Netz aus Wasserstrassen im Hinterland lädt zu spannenden Ausflügen und Bootsfahrten durch die authentische Natur Indiens ein.

Erfahren Sie mehr über Kerala