Nuwara Eliya im Hochland von Sri Lanka, Nebelwald Reisterassen und Teeplantagen

Nuwara Eliya liegt auf einer Höhe von etwa 2000 Metern und ist somit die höchst gelegene Stadt Sri Lankas. Die sogenannte Stadt des Lichtes bietet durchschnittliche Temperaturen von etwa 20° Celsius und war aus diesem Grund auch bei den Kolonialherrschern aus dem kühlen Europa sehr beliebt. Nuwara Eliya entwickelte sich zu einem angesehenen Luftkurort.

Die englische Architektur und auch der enorme Golfplatz erzählen von dieser Zeit. Durch das besondere Klima gedeihen hier auch Gemüsesorten, die man auf Sri Lanka sonst nicht findet. Auch der berühmte Orange Pekoe Tee, Sri Lankas exklusivste Teesorte stammt aus Nuwara Eliya. Gewürzgärten, die weiße Buddhastaue, bezaubernde Tempel und Kirchen, Nuwara Eliya versprüht einen ganz besonderen Charme.

Nuwara Eliya inmitten der hügeligen Teeplantagen in der Landesmitte Sri Lankas

Nuwara Eliya, eine charmante Kleinstadt die verzaubert

Nuwara Eliya ist ein wichtiges Teeanbaugebiet in Sri Lanka

Ein Pflichttermin bei jeder Rundreise durch Sri Lanka ist eine Fahrt nach Nuwara Eliya, die sogenannte Stadt des Lichtes, die liebevoll Nurelia genannt wird. Sie ist die höchst gelegenste Stadt Sri Lankas und unterscheidet sich somit auch klimatisch sehr vom Rest der Insel. Hier oben ist es deutlich kühler, die Luft klarer, und durch die mögliche kühle Witterung empfiehlt es sich nach Nuwara Eliya eine warme Jacke, oder einen kuscheligen Pullover mitzubringen.

Durch das kühle Klima herrschen in Nurawa Eliya die besten Voraussetzungen für den Obst und Gemüseanbau, und natürlich den Teeanbau, was auch der Hauptertrag der hier lebenden Singhalesen ist. Und auch eine kleine aber feine Brauerei befindet sich in Nuwara Eliya, die Lion Brauerei, welche mit dem klaren Gebirgswasser herrlich erfrischenden Gerstensaft herstellt, und die Gäste während ihren Reisen hierher gerne davon überzeugt.

Bereits die Anfahrt nach Nuwara Eliya ist bezaubernd, führt sie doch von Kandy aus über viele Serpentinen, und schenkt den Besuchern während dieser Reise atemberaubende Aussichten auf die umliegenden, grünen Teeplantagen, die eine Art Wahrzeichen für Sri Lanka sind.

Sita Eliya und Wasserfälle

Bezaubernd ist die Architektur der Häuser, die stark an die englische Kolonialzeit erinnern. Prachtvolle Villen sind hier zu besichtigen, ebenso wie der für die englische Kolonialzeit typische Uhrturm. Die anglikanische Kirche ist imposant, und besonders entzückend präsentiert sich das alte Postamt in seinem Gewand aus rosa Backsteinen.

Der Hindutempel Sita Eliya vermittelt den Charme des alten Ceylons, und eine Wanderung auf den Berg Singles Tree schenkt einen überwältigenden Ausblick. Ebenfalls ein Must-do auf einer Rundreise durch das ehemalige Ceylon ist Hortons Plains.

Hier befindet sich das für Nuwara Eliya berühmte Worlds End, ein Felsvorsprung in etwa 1000 Metern Höhe. Rund um Nuwara Eliya sind auch viele Wasserfälle und Flüsse gelegen, die diese Rundreise durch diese wunderschöne Gegend Sri Lankas absolut bereichern.

St Clair Wasserfall ist einer der breitesten Wasserfälle von Sri Lanka