Hinweise zur Einreise nach Thailand

Die Sache mit dem Zoll

Thailändische Baht dürfen unbegrenzt und ohne Deklarierung eingeführt werden. Wer mehr als 50.000 Baht ausführen möchten, muss dies jedoch deklarieren. Für die meisten Urlauber sind diese Bestimmungen hinfällig, da sie nicht die thailändische Währung in nennenswerter Höhe ausführen möchten und aufgrund der hohen Bankgebühren in Deutschland keinen Baht einführen. Umso wichtiger sind allerdings die Bestimmungen für den Kauf von Antiquitäten. Für einige Gegenstände wie Buddhafiguren ist zwingend eine Erlaubnis des Fine Art Department erforderlich. Grundsätzlich dürfen in Deutschland keine Lederprodukte von Schlangen, Elefanten, Krokodilen oder Elfenbeinprodukte importiert werden. Es ist wichtig, dies zu beachten. Ansonsten wird mitunter die Ware nicht nur konfisziert, sondern es droht auch eine Strafe.

Gut versichert in Thailand einreisen

Vor allem wer keinen Last-Minute-Thailand-Urlaub bucht, sollte über eine Reiserücktrittsversicherung verfügen. Diese ermöglicht es, im Notfall die Reise problemlos absagen zu können. Ein Großteil der Kosten wird dann zurückerstattet. Die Reiserücktrittsversicherung ist inzwischen sehr günstig, wodurch sie kaum die Reisekasse belastet. Von Wichtigkeit kann auch eine Auslandskrankenversicherung sein. Sie ermöglicht es, dass der Urlauber teure Arztkosten erstattet bekommt. Hilfreich ist es außerdem, wenn die Auslandskrankenversicherung einen kostenfreien Rücktransport ins Heimatland erlaubt. Krankentransporte in die heimische Klinik gehen ansonsten nicht selten in den zwei- oder gar dreistelligen Tausenderbereich. Auch diese Versicherungen kosten nicht viel, aber können im Zweifelsfall vor einem erheblichen finanziellen Schaden bewahren.

AsiaGo ....hier ist Urlaub!

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf Erklärung zu den cookies