your site title here

rajasthan-indien-02reiseangebote

Rundreise Indien Maharadschas

Auf dieser Reise leben Sie wie ein Rajput in
alten Palästen und Herrenhäusern

Indien hautnah erleben, mit all seinen Facetten, Farben und Gerüchen, mit den lachenden, bunt gekleideten Menschen durch die engen, überfüllten Gassen schlendern und dabei das exotische Lebensgefühl aufsaugen. All dies spüren Sie bei dieser Rundreise durch den indischen Subkontinent, fühlen sich wie ein Rajput, was aus dem Sanskrit übersetzt soviel heißt wie der Sohn eines Königs. Farbenfroh und abwechslungsreich präsentiert sich Rajasthan.

In der gewaltigen Metropole Delhi erfahren Sie die enormen Gegensätze, die in diesem Land herrschen. Ein perfektes Zusammenspiel von Traditionen und modernem Schaffen. Das kulturelle Erbe der Mogul-Dynastie mit all seinen prächtigen Palästen und Herrenhäusern und der ebenso üppigen und würzigen Küche verzaubern bei dieser Rundreise, und lassen Sie süchtig werden nach mehr.

delhi-rind1. Tag: Delhi (Ankunft)
Nach der Ankunft am Flughafen werden Sie von unserer Reiseleitung persönlich erwartet und Indien wird Sie augenblicklich mit einer Wucht an Gerüchen, Geräuschen und einer angenehmen Hitzewelle in Empfang nehmen, und Sie aufs herzlichste begrüßen. Transfer zu Ihrem Hotel und Übernachtung in Delhi.

2. Tag: Delhi (F)
Die heutige, ganztägige Sightseeing- Tour durch Neu Delhi und Alt Delhi gewährt einen aufschlussreichen Einblick in diese pulsierende und atemberaubende Metropole. In Neu Delhi steht zuerst der Besuch des Qutab Minar auf dem Plan. Es ist ein Wachturm, sowie ein Minarett aus dem 12. Jahrhundert und beeindruckt mit seiner feinen, handgeschnitzten Optik, und dem abwechslungsreichen Farbenspiel des roten und weißen Sandsteins. Danach geht es weiter zur Besichtigung des Mausoleums von Kaiser Humayun und des atemberaubenden Lakshminarayan Tempels, der mit seinen vielen Schreinen, Türmen, Springbrunnen und Gartenanlagen bezaubert.

Weiter geht die Fahrt, vorbei am Indian Gate, wo sich die Präsidentenresidenz und der Sitz des Parlaments befindet. In Alt Delhi besuchen Sie das Rote Fort (Montags geschlossen), das Raj Ghat, dem Ehrendenkmal des Freiheitskämpfers Mahatma Ghandis, und natürlich die Jama Masjid, die größte Moschee Indiens. Anschließend geht die Rundreise weiter zur Chandi Chowk, der einstigen Prunk und Prachtstraße des Mughal Königreichs. Hier befindet sich heute die geschäftigste Handelsstraße der Hauptstadt. Ein Spaziergang entlang der Chandi Chowk lässt Sie das Lebensgefühl dieses Landes spüren, und Sie erleben den Flair eines orientalischen, üppigen Basars. Übernachtung in Delhi.

delhi-rote-fort3. Tag: Delhi - Mandawa, etwa 267 Kilometer, 5-6 Stunden (F)
Die Weiterreise beginnt morgens nach Mandawa, wo Sie am Nachmittag eine spannende Ausflugsfahrt erleben. In dieser kleinen Stadt Mandawa finden Sie unzählige Tempel und Havelis. Havelis, so werden hier die Herrenhäuser der ehemals reichen Marwari Händler genannt. Diese bestechen durch ihre mit Fresken gestalteten Optik. Danach steht der Besuch des Forts auf dem Programm. Von dessen Terrasse bietet sich ein unvergesslicher Panorama Blick über die gesamte Stadt. Die Kameras dürfen, wie bei der gesamten Rundreise durch Indien keinesfalls im Hotelzimmer bleiben. Übernachtet wird an diesem Tag in Mandawa.

4. Tag: Mandawa - Bikaner, etwa 175 Kilometer, 4-5 Stunden (F)
Nach dem Frühstück Abfahrt nach Bikaner, wo wieder nachmittags die abwechslungsreiche Sightseeing-Tour Programm ist. Imposante Mauern umgeben diese Stadt und sie besitzt ein Fort aus dem 16. Jahrhundert. Alte Paläste, reich verzierte Tempel und eine Moschee gibt es hier zu bestaunen. Besonders beeindruckend sind die 37 Pavillons, die dieses Fort besitzt. Schlendern Sie über den überdachten Fußweg hin zum Joramal Tempel und genießen Sie den besonderen Charme dieses Ortes. In der Har Mandir, der königlichen Kapelle wurden einst üppige Feste wie Hochzeiten und Geburten gefeiert, und noch heute ist das Karma dieser opulenten Feierlichkeiten spürbar. Zeitabhängig ist nun ein Besuch auf einer Kamelfarm. Anschließend Übernachtung in Bikaner.

5. Tag: Bikaner - Jaisalmer, etwa 333 Kilometer, 8 Stunden (F)
Nach einem schmackhaften Frühstück, Abfahrt nach Jaisalmer. Nach einer Verschnaufpause wird abends der beeindruckende Jain Tempel besucht. Dieser befindet sich in der verlassenen Hauptstadt Lodurva, die in Teiletappen restauriert wurde. An der Bada Bagh, einer üppigen und sehr fruchtbaren Oase gibt es kunstvolle Grabmäler und einen enormen alten Damm zu besichtigen. Dieser Ort lädt aber auch ein, um nur die Seele baumeln zu lassen. Übernachtung in Jaisalmer.

indien-bishnoi6. Tag: Jaisalmer (F)
Nach dem Frühstück geht es auf zu einer halbtägigen Städtetour durch die aus Sandstein erbaute Stadt Jaisalmer. Hier finden Sie typische, enge Gassen und ein ausgeprägtes verwinkeltes Straßennetz, dass an ein Labyrinth im Märchenland erinnert. Ein Muss ist hier der Besuch der Zitadelle und des Forts, welches von Rawal Jaisal erbaut wurde.

Hier lebt ein Viertel der Bevölkerung dieser Stadt. Danach wird der Jain Tempel besichtigt, der zwischen die Jahrhunderte 12 und 15 datiert ist. Weiters erleben Sie noch Patwon ki Haveli, das fünfstöckige Herrenhaus, welches mit üppigen Wandmalereien und geschnitzten Säulen besticht, das Salim Singh und das Nathmalji ki Havelis. Beim Ausflug am späten Nachmittag erleben unsere Gäste einen witzigen Ritt auf den Kamelen, wobei ein toller Ausblick über die Wüste genossen werden kann. Übernachtung in Jaisalmer.

7. Tag: Jaisalmer - Jodhpur, etwa 298 Kilometer 8 Stunden (F)
Nach einem schmackhaften, landestypischen Frühstück geht die Indien Rundreise weiter nach Jodhpur. Nach der Ankunft besichtigen Sie am Nachmittag das Mehrangarh Fort, welches auf einem 125 Meter hohem Hügel liegt. Dieses Fort ist 5 Kilometer lang, und zu Recht eines der beeindruckendsten Gebäude in Rajasthan. Im Inneren des Forts befinden sich zahlreiche gigantische Paläste mit von Hand geschnitzten Vertäfelungen, bunte Mosaikfenster oder Jarokhas.

Den enormen Reichtum dieser vergangenen Regentschaft und Ära spüren unsere Urlauber hautnah in den Kammern von Moti Mahal, Phool Mahal, Sheesh Mahal, Sileh Khana und Daulat Khana. Danach wird das Jaswant Thada besucht. Dies ist eine Ansammlung von königlichen Ehrenmälern, die 1899 zur Erinnerung an Maharadscha Jaswant Singh II, aus kostbarem, edlem, weißen Marmor erbaut wurde. Zum krönenden Abschluss dieses aufregenden Tages der Rundreise besuchen die Reisenden noch das Museum im majestätischen Umaid Bhawan Palast. Übernachtung in Jodhpur.

indien-diwali8. Tag: Jodhpur - Mount Abu, etwa 225 Kilometer 6 Stunden (F)
Morgendliche Abfahrt nach Mount Abu. Unterwegs wird diese Rundreise durch einen Besuch von Ranakpur unterbrochen. Die Jain Tempel von Ranakpur bestechen durch ihre wunderschönen Skulpturen und alleine die Lage dieser Stadt ist herrlich. Ranakpur, die übrigens nach dem legendären Kriegskönig Rana Khumba von Udaipur benannt wurde, liegt im göttlichen Aravali Tal. Die Besonderheit des Haupttempels sind die 1444 Säulen, die allesamt Unikate sind. Keine einzige gleicht einer anderen Säule. Auch der Surya Tempel wird hier unter anderem besichtigt, bevor die Rundreise weiter geht nach Mount Abu, wo die Übernachtung eingeplant ist.

9. Tag: Mount Abu - Udaipur, etwa 275 Kilometer 8 Stunden (F)
Die morgendliche Sightseeing Tour durch Mount Abu gestaltet sich besonders interessant. Mount Abu ist ein enorm wichtiges Pilgerzentrum der Jains. Hier steht der Dilwara Tempel ganz oben auf der Must-see Liste. Dieser wurde im 11. Jahrhundert erbaut und seine aufwändigen und kunstvollen Ornamente sind ein wahres Meisterwerk an künstlerischer Steinschnitzerei. Die Weiterfahrt führt vorbei am Nakki See und Toad Rock. Am späten Nachmittag treten Sie die Fahrt nach Udaipur an, wo auch übernachtet wird.

10. Tag: Udaipur (F)
Nach dem stärkenden Frühstück legen Sie los mit einer aufregenden Stadtrundfahrt durch Udaipur. Udaipur ist nicht ohne Grund eine der bei Reisenden beliebtesten Städte Indiens. Diese Stadt wird auch gerne Venedig des Ostens genannt, und erlangte seine absolute Berühmtheit durch den James Bond Film Octopussy. Udaipur ist ein belebender Farbklecks in Rajasthan, und auch zahlreiche Mythen, Sagen und ausschweifende Geschichten machen diesen Ort noch viel interessanter. Zuerst wird der Stadtpalast besucht, welcher 1725 erbaut wurde. Danach lassen Sie sich Verführen von der glitzernden und funkelnden Welt des Sheesh Mahals, welches mit tausenden Spiegeln verziert ist.

indien-elefantAnschließend finden Sie sich beim Moti Mahal und beim atemberaubenden Palast Lord Krishnas ein. Hinterher wird der Jagdish Tempel besucht, der 1651 erbaut wurde und dem heiligen Vishnu geweiht ist. Ganz bezaubernd ist nun der Besuch der Sahelion Ki Bari Gärten. Am Nachmittag geht die Rundreise weiter mit einem Ausflug nach Eklingji und Nagda.

In Eklingji können unsere Gäste die herrlichen 108 Tempel bewundern, die 734 für die Schutzgöttin der Maharadschas von Merwar aus feinstem Marmor und Sandstein erbaut wurden. Nagdar ist einer der alten und ehrwürdigen Paläste von Mewar. Abends haben Sie die Möglichkeit zu einer amüsanten Bootsfahrt auf dem Pichola See. Das Panorama ist hier unbeschreiblich.

Sie sind umgeben von sanften, grünen Hügeln, romantischen Palästen, kunstvollen Tempeln, Ghats und Uferdämmen. Auch der inmitten des Sees gelegene Inselpalast Jag Niwas ist ein Highlight auf dieser Rundreise durch Indien. Übernachtung in Udaipur.

11. Tag: Udaipur - Pushkar, etwa 280 Kilometer 6 Stunden (F)
Der Tag beginnt mit der Fahrt nach Pushkar. Am Nachmittag stehen Besichtigungstouren in Pushkar und Ajmer auf dem Programm. Die Besonderheit in Ajmer ist das berühmte Grab von Sufi Saint Khwaja Moin ud din Chisti. Die im 11. Jahrhundert erbaute und gegründete Stadt wird von dem allüberragenden Taragarh Fort bestimmt. Hier finden Sie auch fünf bezaubernde Marmorpavillons, die ebenfalls ein beliebtes Fotomotiv sind. Nicht all zu weit entfernt von Ajmer, und nur durch den Schlangenberg getrennt, liegt der bezaubernde, kleine Ort Pushkar. Pittoresk liegt diese Ortschaft am Pushkar See, umgeben von zahlreichen Ghats und Tempeln. Pushkar ist ein absolut religiöser Ort, was bedeutet, dass Fleisch und Alkohol hier strikt verboten sind. Dies stellt kulinarisch aber garantiert kein Hindernis dar, im Gegenteil, Sie werden verzaubert sein von der vegetarischen Küche dieser Region. Übernachtung in Pushkar.

indien-ganges12. Tag: Pushkar - Jaipur, etwa 160 Kilometer 4 Stunden (F)
Diese Rundreise setzt sich morgens mit der Fahrt nach Jaipur fort. Hier wird abends der alte Basar besucht, der besonders mit seiner enormen Auswahl an indischen Gewürzen besticht. Hier finden unsere Gäste die aromatischsten Kardamom Fruchtkapseln, die getrockneten Curryblätter versprechen eine absolute Geschmacksexplosion und der Kurkuma ist ein unbedingtes Muss in der Souvenir-Liste. Ebenfalls sehr beschwingend und amüsant gestaltet sich eine Fahrt mit den hier angebotenen Fahrrad-Rikschas, die Sie optional unternehmen können. Übernachtung in Jaipur.

13. Tag: Jaipur (F)
Schon am Morgen erleben Sie einen tollen Ausflug zum Amber Fort, wo Sie das letzte Stück optional auf dem Rücken der Elefanten oder in einem Jeep zurück legen können. Die mächtigen, von der Zeit mitgenommenen Mauern verbergen gekonnt das Paradies, welches sich innerhalb des Forts offenbart. Kunstvolle Wandmalereien von opulenten Festen, Kriegsszenen und Jagdszenen sind ebenso interessant wie die Pflaster, in denen kostbarste Steine und Spiegel eingelegt sind. Innerhalb des Forts besichtigen Sie das Jag Mandir oder die Hall of Victory.

Das Jag Mandir beherbergt das berühmte Sheesh Mahal, einen Raum, der komplett an Wänden und an der Decke mit tausenden und abertausenden glitzernden Spiegel bedeckt ist. Während der Fahrt zum Amber Fort wird natürlich ein Fotostopp am Palast der Winde eingelegt, um die Erinnerungen auch für die Zukunft festhalten zu können.

Die Stadttour am Nachmittag startet mit einer Fahrt zum Palast des Maharadschas, der ehemals königlichen Residenz, die heute zum Großteil ein Museum beherbergt. Ein kleiner Part dieses Palastes wird aber auch heute noch von Mitgliedern der königlichen Familie von Jaipur genutzt. Bemerkenswert ist auch, dass dieser Palast beinahe ein Siebtel der Gesamtfläche der Stadt einnimmt.

indien-jai-mahal-palaceDie Hauptattraktion des Museums ist aber die enorme Waffensammlung, die außerordentliche Stücke zeigt. Des Weiteren besichtigen Sie noch das Jantar Manttar, das weltgrößte Observatorium, das je aus Marmor und Stein erbaut wurde. Übernachtung in Jaipur.

14. Tag: Jaipur - Agra, etwa 250 Kilometer 6 Stunden (F)
Auf der Fahrt nach Agra besichtigen die Reisegäste Fatehpur Sikri. Diese Geisterstadt wurde 1569 vom Herrscher Akbar erbaut, aber schon 15 Jahre später wegen akutem Wassermangel verlassen. Hier zeugen aber dennoch gut erhaltene Gräber, Denkmäler und Paläste von der einstigen Pracht und dem Reichtum der Mughal Königsherrschaft. Auch das Tierminarett und der Windpalast sind absolut sehenswert.

Nach der Ankunft in Agra und Check-in im Hotel beginnt ein weiterer Höhepunkt dieser Rundreise durch Indien. Sie fahren nun zum weltberühmten Taj Mahal. Das Taj Mahal wurde von Shah Jahan aus Liebe zu seiner Königin Mumtaz Mahal erbaut. Das Taj Mahal diente zur ehrenvollen Aufbewahrung ihrer sterblichen Überreste. Architektonisch überwältigend und prunkvoll in weißem Marmor ist das Taj Mahal ein besonderes Monument als Zeichen der Liebe. Anschließend fahren Sie zum gewaltigen Agra Fort und übernachten auch in Agra.

15. Tag: Agra - Delhi, etwa 204 Kilometer 5 Stunden
Nach dem Frühstück wird das Itmad-du-Daulah Grab besucht, welches als architektonischer Vorläufer des Taj Mahals gilt. Während der Rückfahrt nach Delhi besuchen Sie aber noch Sikandra, wo sich das Grab Akbars inmitten eines prächtigen Gartens, umgeben von Mauern mit grandiosen Marmorverzierungen befindet. In Delhi wartet der Transfer zum Hotel, wo Sie ein Tageszimmer bis 18 Uhr beziehen. Anschließend Fahrt zum Flughafen und der Nachtflug heimwärts.



Inklusive: Privattour ab 1 Person, täglich ab/an Delhi, 14 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels der gebuchten Kategorie (bei Rundreise-Kategorie A/B erfolgt die Unterbringung in Standard-Hotels mit 3 oder 4 Sternen. Bei Rundreise-Kategorie C/D erfolgt die Unterbringung in Deluxe-Hotels mit 4 oder 5 Sternen, in entlegenen Regionen kann es aber auch sein, dass nur ein 3-Sternehotel vorhanden ist), Fahrt in klimatisierten landesüblichen PKWs oder Minivans mit Fahrer, Reiseleitung: diese können jedoch kurzfristig bei Personalmangel durch englisch sprechende Guides ersetzt werden.

Nicht inklusive: Alle nicht erwähnten Ausgaben, persönliche Ausgaben, Getränke, Kamera-/ Videogebühren

Hinweis: Der Rundreiseverlauf gilt vorbehaltlich Änderungen, die den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen.

Erlebe mit AsiaGo Indiens Maharadschas