thailand

Bangkoks Märkte

Bangkok - Schwimmende Märkte, Nachtmärkte und Weekend Market

Die bunten, quirligen Märkte, auf denen Lebensmittel, Souvenirs, Bekleidung, Waren des täglichen Gebrauchs, Kunst und Krempel angeboten werden, sind seit jeher eng mit Thailands Kultur verbunden und aus dem Ortsbild nicht wegzudenken. Dabei gleicht kein Markt dem anderen und jeder bezaubert mit seinem besonderen Charme. Von kleinen Obst und Gemüsemärkten in engen Gässchen, über moderne Märkte mit Klimaanlagen und eleganten Verkaufsständen, bis hin zu den schwimmenden Märkten, in der Metropole Bangkok könnte man jeden Tag des Jahres einen neuen Markt entdecken.

Bekannte Märkte Bangkoks, die man gesehen haben muss

Der bekannteste Markt von Thailand ist mit Sicherheit der Chatuchak Weekend Market, der sich im nördlichen Bereich der City befindet. Er ist sehr einfach mit dem BTS Skytrain zu erreichen, und liegt direkt neben der Station Mo Chit. Der Chatuchak Markt ist einer der größten Märkte der Welt und bietet ein Angebot von Bekleidung jeglicher Art über Kosmetik und Möbel bis hin zu Haustieren und Accessoires. Natürlich wird auch hier an hunderten von Ständen thailändisches und internationales Essen angeboten, und man sagt, am Chatuchak Markt gibt es nichts, was es nicht gibt. Ebenfalls zu den Highlights in Bangkoks Markt-Szene gehört der Patpong Nachtmarkt. Er befindet sich direkt an der BTS Haltestelle Sala Daeng und öffnet jeden Abend ab 17 Uhr seine Tore. Tagsüber ist diese Straße normal für den Verkehr geöffnet, doch nachts begibt man sich hier in einen farbenfrohen Tumult aus Bekleidung und Accessoires, Bars, Restaurants, Massagen und Go Go Bars. Der Patpong Night Market ist auch für seine enorme Palette an gefälschten Handtaschen, Schuhen und Sonnenbrillen berühmt.

Die schwimmenden Märkte in und um Bangkok

Zu den bekanntesten schwimmenden Märkten zählen der Ampawa Floating Market und der Damnoen Saduak. Diese Märkte liegen etwas außerhalb der City und man erreicht sie bequem mit den Minibussen, die regelmäßig vom Victory Monument oder der Khao San Road abfahren. Die Besonderheit der schwimmenden Märkte sind die vielen Boote auf den Kanälen oder Klongs, von denen aus die Waren verkauft werden. Diese Märkte haben immer nur von Freitag bis Sonntag geöffnet.

Auch etwas außerhalb der Stadt befindet sich der sogenannte Zugmarkt, der "gefährlichste Markt der Welt". Der Thalat Rom Hub, oder auch Maeklong Railway Market wird am authentischsten mit der kleinen, schaukelnden Eisenbahn besucht, welche vom Bahnhof Wong Wian Yai abfährt. Die Anreise dauert etwa 2 Stunden und führt durch herrlichste Natur und die ist alleine schon ein Erlebnis für sich. Doch auch direkt in Bangkok kann man entzückende schwimmende Märkte finden. Der Bangnam Pueng Markt liegt im Süden der Metropole und ist ein sehr authentischer und ursprünglicher Markt, der sich auf der Flussinsel im Chao Praya befindet.

Hier begegnet man hauptsächliche der einheimischen Bevölkerung und asiatischen Touristen. Dementsprechend interessant und außergewöhnlich ist auch das Warenangebot. Gemütlich kann man hier am Ufer des Kanals thailändische Spezialitäten essen, am Ende des Marktes einen herrlichen Tempel besuchen, und eintauchen in den Thai way of life. Auch der Klong Lat Mayom liegt direkt in Bangkoks Stadtkern. Er ist zwar über die BTS Station Thalat Plu relativ einfach zu erreichen, doch auch hier trifft man kaum Urlauber aus dem Westen. Viel Essen und Trinken, traditionelle Bekleidung, Tees und Kräuter, aber auch Spielzeug, Souvenirs und Einrichtungsgegenstände zählen zum Sortiment dieses Marktes. Nur ein Besuch auf einem oder mehreren dieser Märkte macht einen Bangkok Aufenthalt auch wirklich komplett.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf Erklärung zu den cookies