Madagaskar Informationen

madagaskar-informationen

Alle Infos für Ihre Rundreisen durch Madagaskar

Madagaskar, die rote Insel im Indischen Ozean besticht mit einer außergewöhnlichen Fauna und Flora, herrlichen Traumstränden und dem typischen, locker leichten Lebensgefühl. Die älteste Insel der Welt besitzt zahlreiche Nationalparks und Naturreservate, in denen man die ganz besondere Pflanzen und Tierwelt bestaunen kann, die nur auf dieser Insel vorkommt.

Der Inselstaat mit einer Küstenlänge von über 5000 Kilometern ist aber auch ein Paradies für Taucher, Schnorchler und Sonnenanbeter. Palmenstrände, feiner Sand und eine farbenfrohe Unterwasserwelt laden zu erholsamen Tagen unter der strahlenden Sonne Madagaskars ein. Doch Madagaskar bietet auch große Städte, bunte Märkte und entzückende Dörfer die es zu erkunden gilt. Auf jeden Fall sollte man hier die besonders verführerische Madagaskar Schokolade probieren. Der Kakao, aber auch die Vanilleschote diese Insel bestechen mit einem ganz speziellen Aroma. Traumhafte Hotels und Resorts, spannende Ausflüge, Spaß und Action, all dies lassen die Urlaubsgäste jeglichen Stress des Alltags hier schnell vergessen.

Madagaskar - Beste Reisezeit, Wetter und Klima

Grob wird Madagaskar in zwei Klimazonen eingeteilt. Der Osten des Inselstaates ist tropisch feucht, während der Südwesten eher als trocken und niederschlagsarm gilt. Madagaskars Klima wird vom Monsun bestimmt, und man unterscheidet zwischen Trockenzeit und Regenzeit. Generell dauert die Trockenzeit von April bis Oktober und die Regenzeit von November bis März. Besonders im Südwesten der Insel gibt es aber Regionen an denen es so gut wie nie regnet. Hier herrschen auch ganzjährig Temperaturen von 35° Celsius und mehr.

madagaskar-06

Im zentralen Hochland pendeln sich die Temperaturen zwischen 25° und 30° Celsius ein. Der Osten Madagaskars bietet ebenfalls hohe Temperaturen und auch eine hohe Luftfeuchtigkeit. Wer die schöne Stadt Antananarivo besuchen möchte, sollte bedenken, dass hier im Juni der Winter beginnt und die Tageshöchstwerte um die 20° Celsius betragen, während die Temperaturen nachts durchaus auf 10° absinken können.

Wer zu dieser Zeit einen Badeurlaub in den Küstenregionen unternimmt, sollte sich für einen Besuch dieser Stadt unbedingt ein warmes Jäckchen einpacken. Generell ist Madagaskar aber das ganze Jahr traumhaft. Während der Regenzeit erwacht die Natur jedes Jahr aufs Neue und besonders die bunten und blühenden Orchideen verzaubern die Besucher.

Madagaskar - Zeitunterschied und Stromversorgung

In Madagaskar gibt es keine Umstellung von Sommerzeit auf Winterzeit. Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Madagaskar beträgt in den Sommermonaten plus 1 Stunde und im Winter plus 2 Stunden. Dieser geringe Zeitunterschied wirkt sich sehr positiv auf das Wohlbefinden aus. Reisende leiden kaum unter Jetlag. In den Sommermonaten scheint auf Madagaskar die Sonne von 5 Uhr früh bis 19 Uhr abends, während sie in den Monaten des Südwinters von 8 Uhr bis 17 Uhr am Himmel steht.

Durch die Nähe zum Äquator sind die Sonnenaufgangs und Sonnenuntergangszeiten sehr konstant. Die Stromspannung auf Madagaskar beträgt 230 Volt bei 50 Hertz. Die Steckdosen und Stecker sind generell mit allen hiesigen Geräten kompatibel. Die Stromversorgung auf Madagaskar unterliegt aber starken Schwankungen. Zur Sicherheit sollte man Mobiltelefone und Laptops nicht unbeaufsichtigt am Netz laden lassen. Dies ist zwar generell ungefährlich könnte aber die Lebensdauer der elektrischen Geräte beeinträchtigen.

Madagaskar - Sehenswürdigkeiten

madagaskar-lemuren

In Antananarivo muss man unbedingt den Königspalast, den Tsimbazaza Tierpark, den farbenfrohen Markt Pochard und die Krokodilfarm gesehen haben. Auch zahlreiche Museen befinden sich hier. Auch die heilige, blaue Stadt Ambohimanga mit ihrem königlichen Palast und dem Museum ist immer einen Besuch wert. Die mystischen Grotten von Andavabatimaizina und Andavatosogomby sind ein Highlight jeder Madagaskar Reise.

Besonders beeindruckend präsentieren sich die Wasserfälle von Manjakatompo, und auch Ampefy mit den Thermalquellen, den Wasserfällen und dem Vulkansee sollte unbedingt auf der To-do Liste stehen. Auch Diego mit dem herrlichen Ramena Beach und die Badeinsel Nosy Be sind besonders schön.

Alte Forts aus der Kolonialzeit beherrschen den Norden, wobei das sogenannte Windsor Castle wohl zu den schönsten zählt. Bootsausflüge, Walbeobachtungen, Wanderungen durch Nationalparks, Madagaskar ist garantiert abwechslungsreich und schenkt unvergessliche Momente.

Madagaskar - Bevölkerung, Sprache, Religion und Währung

Die ersten Bewohner Madagaskars stammten aus Polynesien, Indonesien und Malaysia. Später wurde die Insel von Menschen aus Afrika, Indien und den arabischen Ländern besiedelt und der Grundstein für die multikulturelle Vielfalt war gelegt. 18 verschiedene Volksstämme leben friedlich auf Madagaskar und sprechen auch eine einheitliche Sprache. Man spricht hier Malagasy.

Diese Sprache ist neben Französisch auch Amtssprache. Mittlerweile wird in den vom Tourismus geprägten Regionen auch Englisch gesprochen und auch Deutsch hört man in Hotels und Resorts immer öfter. Am weitesten verbreitet ist auf Madagaskar der Animismus. Ahnenverehrung ist tief mit der Kultur Madagaskars verwurzelt. Durch die Kolonialmächte kam natürlich auch der christliche Glauben auf die Insel. Etwas weniger als die Hälfte der Bevölkerung ist katholisch oder protestantisch. Der Islam nimmt nur einen minimalen Teil der Bevölkerung ein.

Die Währung Madagaskars ist der Ariary. Das besondere an dieser Währung ist, dass sie die einzige Währung der Welt ist, welche vom Dezimalsystem abweicht. Geldwechsel ist in jedem Bankinstitut und jeder zertifizierten Wechselstube möglich. Kleine Euronoten unter 20 Euro werden nur ungern angenommen und auch mit einem niedrigeren Wechselkurs bedacht. Geldautomaten findet man in jeder Stadt und auch Kreditkarten werden gerne akzeptiert.

Madagaskar - Geschichte

Seit etwa 60 Millionen Jahren ist die Insel komplett von den Kontinenten getrennt. Dies ist auch der Grund für die ganz besondere Fauna und Flora auf Madagaskar. Madagaskar war einst französische Kolonie. Dies macht sich auch heute noch in der Sprache, der Kultur und der Architektur bemerkbar. Die Insel war auch im zweiten Weltkrieg sehr umkämpft und die Briten vertrieben die Deutschen, die sich zwischenzeitlich Madagaskar einverleibt hatten. Seit 1960 gilt Madagaskar als unabhängig.

AsiaGo ....hier ist Urlaub!

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Infos. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf