your site title here

Korea Informationen

korea-informationen

Alle Infos für Ihre Rundreisen in Korea

Sowohl Nordkorea als auch Südkorea zählen zu den Urlaubsdestinationen, die Reisen abseits jeglichen Massentourismus garantieren. Dies hat natürlich den Vorteil, dass man die Kultur und die Traditionen noch völlig unverbraucht erleben kann.

Die Bewohner dieser Staaten kommen den Fremden und allem Neuen freundlich und äußerst hilfsbereit entgegen und freuen sich, den Gästen stolz ihre Länder präsentieren zu dürfen. Nord und Südkorea bieten den Reisenden einen bunten Mix aus Kultur, Kunst, Landschaft und Stadtleben. In diesen Ländern vermisst man das trubelige Durcheinander welches sonst in asiatischen Ländern herrscht. Korea ist sauber, sicher, höflich und absolut beeindruckend.

Beste Reisezeit, Wetter und Klima - Korea

In Korea herrscht gemäßigtes, kontinentales Klima. Das Jahr wird in vier Jahreszeiten eingeteilt. Die langen Winter präsentieren sich mit klarer Sicht und kalten Temperaturen. Der sibirische Wind kann teils heftige Schneestürme mit sich bringen. Der Frühling von April bis Juni ist sehr mild, und steht unter der Pracht der Kirschblüten.

Der Hochsommer, Juli und August ist auch gleichzeitig die Monsunzeit. Das Wetter ist heiß und von hoher Luftfeuchtigkeit geprägt. Als beste Reisezeit werden die Monate Mai, Juni, September und Oktober gesehen. Die Insel Jeju vor der Südküste Koreas ist die heißeste, auch tropische Region des Landes. Im Hochsommer sind die Strände Koreas absolut beliebt, während der Winter ein Highlight für Wintersportler ist.

Einreisebestimmungen Korea - für deutsche Staatsbürger

Für die Einreise nach Korea wird ein gültiger Reisepass benötigt. Personalausweise gelten nicht als Reisedokument. Vor Reiseantritt muss auf der koreanischen Botschaft ein Visum beantragt werden. Auf die Insel Jeju dürfen die meisten Staatsbürger visumfrei einreisen. Da sich Visa Regulationen aber ständig ändern ist es immer ratsam, bei Reiseplanung noch einmal mit der koreanischen Botschaft in Kontakt zu treten.

Ein kurzer Anruf oder Information auf der Homepage genügt. Bei der Einreise werden sowohl digitale Fingerabdrücke genommen, als auch Fotos erstellt. Vor der Einreise muss, meist schon im Flugzeug, die Einreisekarte ausgefüllt werden, die man bis zur Ausreise im Reisepass behalten muss.

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier veröffentlichten Einreise- und Visabestimmung übernehmen wir keine Gewähr, erkundigen Sie sich zu dem aktuellen Stand bei den zuständigen Behörden.

Korea - Zeitunterschied und Stromversorgung

korea-buddhaIn Korea kennt man keine Zeitumstellung von Sommerzeit auf Winterzeit. Der Zeitunterschied beträgt zu Deutschland in den Sommermonaten plus 7 Stunden und in den Wintermonaten plus 8 Stunden.

Um dem lästigen Jetlag zu entgehen, der sich bei Reisen in verschiedene Zeitzonen ergibt, ist es ratsam gleich gemäß der Ortszeit zu handeln. Kommt man abends an sollte man Abendessen und zu Bett gehen, während man bei Anreisen tagsüber darauf acht geben sollte, nicht zu viel zu schlafen. Eine ausgiebige Dusche und genügen Wasser zu trinken ist dabei oft sehr hilfreich.

Die elektrische Spannung beträgt in Korea 220 Volt bei 60 Hertz. Die Steckdosen besitzen zwei runde Löcher und sind meist mit europäischen Steckern kompatibel. An den Rezeptionen der Hotels werden aber auch Adapter für den Notfall verliehen. Auch gibt es in Duty-free Läden oder in den zahlreichen 24 Stunden Shops die Möglichkeit, einen passenden Adapter zu kaufen.

Korea - Sehenswürdigkeiten

Nordkorea ist für die meisten Reisenden noch ein absolutes Geheimnis. Umso spannender gestalten sich die Rundreisen durch dieses unentdeckte Land. Pyongyang, die Metropole am Dädong Fluss, dem Strom der großen Harmonie, gilt als Wiege der koreanischen Kultur. Der gigantische Triumphbogen gehört natürlich zu den top Sehenswürdigkeiten der Metropole, ebenso der 170 Meter hohe, einem Obelisk gleichenden Juche Turm, der allabendlich von künstlichen Fackeln spektakulär beleuchtet wird.

Der Studienpalast, das Großtheater, der Kulturpalast und das Mansudae Großmonument sind Prachtexemplare der koreanischen Architektur. Ebenfalls sehr beeindruckend sind die überdimensionalen Mosaikbilder, welche die hiesigen U-Bahn Stationen zieren. Das Kuwol Gebirge lädt zu Wanderungen ein, und am imposanten Westmeer Schleusensystem kann sogar gebadet werden. Besonders bezaubernd präsentiert sich die südlichste Stadt Nordkoreas, Kaesong. Hier spaziert man durch die malerische Altstadt, besucht das Koryo Museum oder die alten Königsgräber.

korea-hyangwonjeong-pavilionDie sogenannten Berge der angenehmen Düfte entführen die Besucher in eine idyllische Naturkulisse, die von Wasserfällen, Bächen, Tälern, Pavillons und vor allem dem Pohyon Tempel geprägt ist. Hier befindet sich auch das legendäre Museum mit der internationalen Freundschaftsausstellung, die man in Nordkorea gesehen haben solle. Auch Wanderer, Kletterer und Bergsteiger kommen in Nordkorea nicht zu kurz.

Der Vulkan Paektu im Norden des Landes, welcher als heiliger Berg verehrt wird, liegt in einer bemerkenswerten Naturkulisse. Bizarre Felsformationen und ein kristallklarer Kratersee sind hier der absolute Höhepunkt. Ob Natur, Kultur oder das moderne Großstadtleben, Nordkorea wird garantiert jeden Besucher in den Bann ziehen. In Südkorea muss man natürlich der besonderen Stadt Seoul einen Besuch abstatten.

Die Hauptstadt Südkoreas, Seoul,  ist eine wahre Weltmetropole mit mehr als 10 Millionen Einwohnern. Hier muss man die altehrwürdigen Stadtmauern, sowie den Gyeongbokgung Palast gesehen haben. Das Nationalmuseum und das Kriegerdenkmal sollten hier ebenfalls auf der To-do Liste stehen. Der N Seoul Tower, auch Namsan Tower genannt ist mit über 230 Metern das höchste Gebäude der Metropole. Auf seinen zahlreichen Etagen sind viele Restaurants und Geschäfte untergebracht. Der Changdeok Palast liegt in einer paradiesischen Gartenanlage und wird auch Palast der blühenden Tugend genannt. Dieser traditionsreiche Königspalast besticht mit seinen Pavillons und den geschwungenen Dächern.

Große und kleine Kinder und Erwachsene erleben einen Tag voll Abenteuer und Spaß im Lotte World Freizeitpark. Es ist der weltgrößte überdachte Freizeitpark und verzaubert mit Fahrgeschäften, Eislaufplätzen, Kinos, Restaurants, Museen und vielem mehr. Besonders die hier mehrmals täglichen Shows und Tanzaufführungen aus aller Welt sind das spezielle Highlight dieser Anlage. Nördlich von Seoul gelangen die Urlaubsgäste in ein wahres Wanderparadies.

korea-seoulDer Bukhansan Nationalpark bietet eine abwechslungsreiche Naturkulisse voll skurriler Granitfelsen und einer prächtigen Fauna und Flora. Auch die verschiedensten Vergnügungsparks im weitläufigen Umfeld Seouls sind immer ein Hit. Seoul Land, Everland, Caribbean Bay und das koreanische Folk Village sind nur einige dieser Anlagen. Auch sollte man die Hwaseong Festung und die Namsan Festung besuchen. Das Weltmeisterschaftsstadion, aber auch die farbenfrohen Märkte Namdaemun und Dongdaemun dürfen bei keiner Südkorea Reise fehlen.

Korea - Bevölkerung, Sprache, Religion und Währung

Die beiden Länder der koreanischen Halbinsel zählen schon seit Jahren zu den beliebtesten Reisezielen Asiens. Langsam aber stetig entwickelt es sich auch in Europa zu einem äußerst attraktiven Reiseziel. Koreas Bewohner sind sehr gastfreundlich, überaus gebildet und fortschrittlich. Das Volk trägt einen enormen Nationalstolz, und mehrmals täglich hört man hier die Nationalhymne. Angeblich ist es nicht schwer koreanisch zu lernen. Die symbolhaften Schriftzeichen wird man jedoch nicht auf Anhieb erlernen können. Möchte man sich vor Reiseantritt ein paar Höflichkeitsfloskeln einprägen, so sollte man unbedingt nach Audiodateien im Internet suchen, denn um verständlich zu sein, müssen die Worte auch richtig "gesungen" werden.

In Korea gibt es vorwiegend Buddhisten und Konfuzianisten. Erst seit Ende des 18. Jahrhunderts gibt es in Korea auch das Christentum, welches zu jener Zeit im Lande aber noch verboten war. Chondogyo ist eine Mischreligion, die auch Religion der himmlischen Weise genannt wird. Generell gilt in Korea die Religionsfreiheit. Die offizielle koreanische Währung ist der Won. Bereits am Flughafen, aber auch in Banken und zertifizierten Wechselstuben kann man problemlos Geld tauschen. In Korea wird aber meist mit Kreditkarte bezahlt. Alle gängigen Karten werden akzeptiert. Zur Sicherheit sollte man aber im heimischen Bankinstitut die Karten für Korea freischalten lassen.

Korea - Geschichte

Die Geschichte Koreas begann etwa 3000 vor Christi, als Bergvölker aus dem Altaigebirge auf der koreanischen Halbinsel einwanderten. 2333 vor Christi soll der Halbgott Tangun im Norden Koreas das Alt Chosun Reich gegründet haben. Die koreanische Schrift entwickelte sich ab dem Jahre 1418 unter König Sejong. Von 1910 bis 1945 stand Korea unter der Kolonialherrschaft Japans. 1945 wurde Korea in zwei Zonen unterteilt, welche jeweils von den USA im Süden und der UdSSR im Norden verwaltet wurden. 1950 brach der Koreakrieg aus und wurde 1953 durch einen Waffenstillstand beendet. Auch wenn Korea im Westen meist als düster oder rückständig bezeichnet wird, ist das Gegenteil der Fall. Korea gilt als eines der sichersten Reiseländer und verzaubert durch eine enorme Naturkulisse und große, sehr saubere Metropolen.

AsiaGo ....hier ist Urlaub!