your site title here

Japan Informationen

japan-informationen

Alle Infos für Ihre Japan Rundreisen

Japan, der geheimnisvolle Staat im Pazifik umfasst etwa 6850 Inseln. Japan ist zwar als Wirtschaftsland weltbekannt, doch ist es auch gerade als Urlaubsdestination absolut im Trend.

Zarte Kirschblüten, skurrile Comics, die Mangas genannt werden, verruchte Geschichten über Geishas, Karaoke, Sumo Ringer, Matcha Tee und üppige Berglandschaften, während einer Japan Reise lernen die Gäste all diese Klischees kennen und lieben.

Japan entführt seine Gäste auf eine Zeitreise und bringt sie in ursprüngliche, kleine Dörfer und präsentiert gigantische, moderne Metropolen. Japan ist ein asiatisches Land der Gegensätze. Völlige Ruhe und endlose, einsame Naturlandschaften wechseln sich mit Wolkenkratzern, futuristischer Architektur und grell blinkenden Leuchtreklamen ab. Japan Rundreisen bedeuten Reisen in eine andere Dimension.

Japan - Beste Reisezeit, Wetter und Klima

Es ist schwer, das Wetter und Klima für Japan pauschal zu erklären, denn die vielen Inseln mit ihren hohen Bergen und die Küstengebiete weisen sehr unterschiedliche Wetterlagen auf. In Japan findet man ziemlich alle Klimazonen vereint. Grob lassen sich die Regionen Japans in 6 Klimazonen einteilen: Hokkaido ist eine eher kalte Zone mit viel Schnee, jedoch wenig Niederschlägen. Am japanischen Meer sind die Sommer kühl und föhnig mit wenig Schneefall im Winter. Im zentralen Hochland erlebt man warme Sommer und kalte Wintermonate, jedoch ebenfalls sehr wenig Regen.

japan-kyotoSeto glänzt mit einem ganzjährig angenehmen, warmen Klima. Direkt am Pazifik sind die Sommermonate sehr heiß und die Winter kalt mit wenig Schneefall. In Nasei-Shoto sind die Winter subtropisch warm, die Sommer sehr heiß und die Monate Juni und Juli werden von der Regenzeit und der Taifunsaison bestimmt. Generell gilt das europäische Frühjahr als beste Reisezeit für Japan. Die Wintermonate sind vor allem in Honshu und Hokkaido beliebte Reisezeit für Wintersport-Fans.

Japan - Einreisebestimmungen für deutsche Staatsbürger

Für die Einreise nach Japan benötigen deutsche Staatsbürger einen gültigen Reisepass. Auch Kinder müssen mit einem eigenen Pass einreisen. Personalausweise werden nicht als legales Reisedokument anerkannt.

Während des Aufenthalts in Japan ist man angehalten den Pass, oder eine Kopie des Passes und des Einreise-Barcodes stets bei sich zu tragen. Bei der Einreise nach Japan erhalten deutsche Staatsbürger eine Aufenthaltserlaubnis von 90 Tagen. Diese kann vor Ort, gegen Gebühr, für weitere 90 Tage verlängert werden. Die Einreise erfolgt rasch und unkompliziert. Am Flughafen werden die biometrischen Daten, Fingerabdruck und Foto, erstellt, man erhält einen Barcode Sticker in den Reisepass und schon hat man das erwünschte Japan Visum für Touristen im Pass.

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier veröffentlichten Einreise- und Visabestimmung übernehmen wir keine Gewähr, erkundigen Sie sich zu dem aktuellen Stand bei den zuständigen Behörden.

Japan - Zeitunterschied und Strom

In Japan gibt es keinen Unterschied zwischen Sommerzeit und Winterzeit. In den Sommermonaten ist die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Japan plus 7 Stunden und in den Wintermonaten plus 8 Stunden. Durch den großen Zeitunterschied leiden manche Urlauber in den ersten Tagen an Jetlag. Dagegen hilft nur viel trinken und sofort am ersten Tag zu normalen japanischen Zeiten zu Bett gehen.

Nur so gewöhnt sich der Körper schnellstmöglich an die Zeitdifferenz und man kann einen unbeschwerten Aufenthalt genießen. Die Netzspannung in Japan ist geringer als in Deutschland und beträgt 100 Volt bei 50/60 Hertz. Es werden Steckdosen des Typs A und B verwendet, meist flache 2 oder 3 polige Stecker. Ein Reiseadapter ist für Japan unbedingt notwendig, möchte man seine mitgebrachten elektronischen Geräte verwenden.

Japan - Sehenswürdigkeiten

Im Land der aufgehenden Sonne gibt es viel zu erleben. Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten ist die berühmte Kirschblüte. Auch der Mount Fuji muss, wenn auch nicht erklommen, dann unbedingt fotografiert werden. Auch die Onsen, die traditionellen heißen Gemeinschaftsbäder gehören zu den Highlights einer Japanreise dazu, ebenfalls die hochmodernen, vollautomatischen Toiletten des Landes. Auch mit den Shinkansen, den weltberühmten japanischen Schnellzügen sollte man gefahren sein.

crow-burg-matsumotoTokio ist eine einzige Sehenswürdigkeit für sich. Kaum eine Stadt ist greller, bunter und steckt so voll Überraschungen. Unbedingt sollte man sich in der Hauptstadt ins quirlige Einkaufsviertel Shibuya wagen, das Panorama von einer Dachterrasse eines Wolkenkratzers erleben und einen traditionellen Fischmarkt, inklusive Sushi Verkostung, besuchen. Kyoto ist die kulturell interessanteste Stadt Japans. Viele Tempel, der Bambuswald, die Kaiservilla und zauberhafte Gärten warten hier auf Besucher.

In Hiroshima ist vor allem ein Besuch im Friedenspark sehr beeindruckend. Die Stadt Nikko mit dem gleichnamigen Nationalpark besticht mit zauberhaften Tempeln, Schreinen und Brücken und einer absolut ursprünglichen Natur. Kamakura, nicht weit von Tokio entfernt, ist eine herrliche Wanderregion und bezaubert mit der großen Buddha Statue. Die kleine Insel Miyajima besticht mit dem berühmten, grell roten, übers Wasser schwebenden Schrein.

Die Stadt Nara mit dem gleichnamigen Park ist für die gigantischen Tempelanlage berühmt, die nicht nur von Touristen, sondern auch von gigantischen Hirsch-Herden gerne besucht wird. In der Stadt Kobe sollte man neben dem Besuch des Kobe Maritime Museums und der Viertel Chinatown und Kitano Cho unbedingt die leckeren Kobe Rindersteaks probieren. In Sendai besucht man die Burg auf dem Hügel und das Grab des Samurais Date Masamune. Japan ist eine einzige Sehenswürdigkeit, fremd und doch vertraut und garantiert bezaubernd.

Japan - Bevölkerung, Sprache, Religion und Währung

Die Bevölkerung Japans ist freundlich und aufgeschlossen. Mit einem Lächeln und einem Konnichiwa, was soviel wie Guten Tag bedeutet, gewinnt man die Herzen der Bevölkerung garantiert. Japanisch lässt sich nicht schnell für einen Urlaub lernen, und besonders für die aufwendige Schrift muss man viel Geduld mit sich bringen. Doch Arigato für Danke und Sayounara für Auf Wiedersehen sollte man sich unbedingt merken.

In Japan treffen die Religionen Shintoismus und Buddhismus aufeinander. Traditionen und Religionen zählen hoch in der japanischen Kultur, doch leben alle Religionen friedlich nebeneinander. Die japanische Währung ist der Yen. In Japan werden alle gängigen Kreditkarten und EC Karten akzeptiert. Doch sollte man sich unbedingt vor Reiseantritt bei der eigenen Bank erkundigen, ob die Karte auch für Japan freigeschalten ist.

Japan - Geschichte

Japan hat eine lange Geschichte, die mit den Urvölkern, den Ainu beginnt. Später kamen die Kaiser und Kaiserinnen, die sogenannten himmlischen Herrscher an die Macht. Ab dem 10. Jahrhundert mischten auch Shogune bei der Führung des Landes mit, und die mutigen Kämpfer, die Samurais betraten die Bildfläche. 1868 ging die Herrschaft der Shogune zu Ende und Japan öffnete sich immer mehr dem Westen. Nun begann der wirtschaftliche Aufstieg. Doch erst nach dem 2. Weltkrieg, in den späten 1950-er Jahren, entwickelte sich Japan rasant und stetig zu der Weltmacht, als die das Land sich heute präsentiert.

AsiaGo ....hier ist Urlaub!