your site title here

 indien-nepal-bhutan

weiter-zur-reiseanfrage

Rundreise Indien, Nepal und Bhutan

Rundreise druch Indien, Nepal, Bhutan und Strandurlaub in Thailand

1. Tag: Delhi

Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen in Delhi werden Sie von Ihrem Reiseleiter in Empfang genommen, der Sie auf Ihrer Rundreise nach Neu-Delhi begleitet. Auf der Fahrt bekommen Sie einen ersten Eindruck von der architektonischen und landschaftlichen Vielfalt Indiens geboten, bevor Sie ein komfortables Hotelzimmer beziehen. Nachmittags nehmen Sie an einer Stadtrundfahrt teil, auf der Sie die schönsten Sehenswürdigkeiten Delhis kennenlernen. Delhi und Neu-Delhi, die fließend ineinander übergehen, bilden die zweitgrößte Metropolregion Indiens, die sowohl mit historischer als auch mit moderner Baukunst brilliert. Das kontrastreiche Stadtbild, das prachtvolle Paläste, umfangreiche Festungsanlagen und traditionelle Basare erkennen lässt, sorgt für ein Feuerwerk von Eindrücken.

delhi-rote-fortZu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Delhis gehört das Rote Fort, das Sie zu Beginn Ihrer Sightseeingtour besichtigen. Ein echter Blickfang sind die Mauern und Zinnen, die eine Gesamtlänge von über zwei Kilometern messen. 2007 wurde das Rote Fort, das sich am Ufer des Flusses Yamuna erstreckt, in die Liste bedeutender UNESCO-Weltkulturerbestätten aufgenommen. Die wuchtige Wehrmauer, die aus rotem Sandstein besteht, erreicht an einigen Stellen Höhen von bis zu 33 Metern, weshalb die Paläste, die sich im Innern des Forts befinden, vollständig überragt werden. Entdecken Sie auf Ihren Rundreisen die kaiserlichen Prunkbauten, zu denen Privatgemächer, Badehäuser und Pavillons gehören.

Delhi ist Standort einer aufsehenerregenden Moschee, die gleichzeitig zu den größten Sakralbauten Indiens gehört. Jama Masjid heißt die „Freitagsmoschee“, die sich im Zentrum der Altstadt erhebt. 5.000 Handwerker waren am Bau dieses architektonischen Meisterwerkes beteiligt, das ummauerte Höfe und stilvolle Arkaden preisgibt.

Gekrönt wird die Jama Masjid von drei zwiebelförmigen Kuppeln und von zwei Minaretten, die 40 Meter weit aufragen. 20.000 Gläubige finden auf dem großflächigen Hof, der eine Länge von über 90 Metern misst, Platz.

Delhi wurde in der Vergangenheit von dem indischen Rechtsanwalt Mohandas Karamchand Gandhi, besser bekannt als Mahatma Gandhi, geprägt, der sich für die Unabhängigkeit Indiens engagierte.

indien-diwaliNutzen Sie die Reisen für einen Besuch des Museums Gandhi Smriti, das dem einstigen geistigen Führer, der einem Mordanschlag zum Opfer fiel, gewidmet ist. Schlendern Sie durch die Räumlichkeiten, in denen zahlreiche Exponate ausgestellt sind, die das Leben des berühmten Freiheitskämpfers eindrucksvoll untermauern.

Die Vielfältigkeit des Stadtteils Neu-Delhi wird Sie ebenso begeistern. Als sehenswerter Mittelpunkt gilt der Prachtboulevard Rajpath, der die Residenz des indischen Staatspräsidenten und das Kriegsdenkmal India Gate verbindet. Rashtrapati Bhavan ist der Name des staatlichen Amtssitzes, der sich auf einer Gesamtfläche von 19.000 Quadratmetern erstreckt. Das „Haus des Präsidenten“ umfasst 340 Zimmer, die sich auf vier Etagen verteilen. Zwei Flügel flankieren den gewaltigen Monumentalbau, dessen Kuppel von nahezu allen Seiten der Stadt erkennbar ist.

Das India Gate, ein 42 Meter hoher Triumphbogen, ziert die königliche Promenade Neu-Delhis bereits seit 1921. Das Denkmal, das dem Vorbild des Pariser Triumphbogens entspricht, ist den Soldaten gewidmet, die in den vergangenen kriegerischen Auseinandersetzungen ihr Leben ließen. Besuch des 70 Meter hohen Minaretts Qutb Minar, das als Wahrzeichen der Stadt Delhi gilt. Überreste einstiger Festungsanlagen und Hindutempel umgeben den einzigartigen Sandsteinturm, der sich nach oben hin verjüngt. Nach einer erlebnisreichen Rundreise, die unvergessliche Urlaubsfotos entstehen lässt, kehren Sie in Ihr Hotel zurück, um die gewonnenen Sinneseindrücke bei einem köstlichen Abendessen Revue passieren zu lassen. Übernachtung im Ramada Gurgaon Central (Frühstück)

2. Tag: Delhi – Agra

Stärken Sie sich mit einem energiereichen Frühstück, bevor Sie nach Agra aufbrechen. Unsere Rundreise führt Sie in eine Millionenmetropole, die dem indischen Bundesstaat Uttar Pradesh zugehörig ist. Agra ist mit UNESCO-Weltkulturerbestätten gefüllt, die heute als Bestandteil aufregender Rundreisen gelten.

indien-gangesDreieinhalb Stunden nimmt die Busfahrt in Anspruch, ehe Sie in Ihrem Hotelzimmer in Agra einchecken. Bis zum Nachmittag bleibt Ihnen genügend Zeit, um sich einen groben Überblick über die geschichtsträchtige Stadt zu verschaffen, die seit dem 16. Jahrhundert bekannt ist.

Auf unseren geführten Reisen tauchen Sie in den fantasievollen Facettenreichtum der Stadt ein, der sich aus glanzvollen Palästen und bombastischen Festungsmauern zusammensetzt. Erleben Sie das Flair eines beeindruckenden Reiseziels, dessen Architektur und Kunsthandwerk gleichermaßen begeistert.

Im Fokus Ihrer Rundreise steht der Taj Mahal, der als indisches Wahrzeichen gilt. Das einzigartige Bauwerk wurde einst vom Großmogul Shah Jahan ins Leben gerufen, der es zum Gedenken an seine damalige Ehefrau errichten ließ, die bei der Geburt ihres Kindes verstarb.

Das spektakuläre Gebäude, dessen Fassade, Minarette und Kuppeln aus weißem Marmor bestehen, erhebt sich auf einer 10.000 Quadratmeter großen Marmorplatte, die von einer 18 Hektar großen Gartenanlage und einem riesigen Wasserbecken flankiert wird. Anschließend besichtigen Sie das Rote Fort von Agra, das sich am Westufer des Flusses Yamuna ausbreitet.

2,4 Kilometer ist die halbmondförmige Festungsmauer lang, die das Gewässer mit 21 Metern überragt. Der Mauerstreifen umfriedet extravagante Moscheen, Paläste und Gärten, die hinduistische und islamische Stilmerkmale erkennen lassen. Den Rest des Tages können Sie nach eigenem Ermessen gestalten und die Baukunst Agras auf eigene Faust erkunden, bevor Sie die Vorzüge indischer Kochkünste genießen. Übernachtung im Mansingh Palace (Frühstück)

3. Tag: Agra – Fatehpur Sikri – Karauli

Sie brechen am frühen Morgen auf, um zur indischen Stadt Karauli zu reisen, die sich in dem Bundesstaat Rajasthan befindet. Bevor Sie Karauli erreichen, passieren Sie den Ort Fatehpur Sikri, der unter der Anleitung des früheren Großmoguls Akbar errichtet wurde. Ein Zwischenstopp lohnt sich, um das Flair dieser altertümlichen Stadt, deren Sehenswürdigkeiten längst Teil des UNESCO-Weltkulturerbes sind, hautnah zu erleben.

indien-jai-mahal-palaceDer Königspalast und die Moschee Jami Masjid, die nur wenige Meter voneinander entfernt sind, gehören zu den meistbesuchten Highlights der Stadt. Die faszinierenden Stilmerkmale der Prunkbauten, die sich an den Audienzhallen, Frauengemächern, privaten Palästen und marmorierten Plätzen widerspiegeln, werden Sie auf Ihrer Rundreise mit Sicherheit begeistern.

Mit diesen gewonnenen Eindrücken setzen Sie die Fahrt nach Karauli fort, wo Sie ein komfortables Hotelzimmer beziehen. Nutzen Sie den Nachmittag, um entlang der Gassen zu den Geschäften dieser historischen Kleinstadt zu gelangen, in denen Lebensmittel und Handgefertigtes angeboten werden.

Bevor Sie am Abend in Ihrem Hotel entspannen, unternehmen Sie einen Ausflug zum Stadtpalast von Karauli, dessen Wandmalereien vor 500 Jahren entstanden sind. Übernachtung im Bhanwar Vilas Palace (Frühstück) 

4. Tag: Karauli – Abhaneri – Jaipur

Karauli ist nicht nur von vielen Handwerksbetrieben und Farmen, sondern auch von einer Schule umgeben, die durch Spenden finanziert wird. Sie besuchen die staatlichen Institutionen, um einen Einblick in das Leben und Schaffen hiesiger Einwohner zu bekommen. Auf Ihren Rundreisen nach Jaipur legen Sie in dem unscheinbaren Dorf Abhaneri einen lohnenswerten Zwischenstopp ein, um einen beeindruckenden Stufenbrunnen zu besichtigen, der vor 1.200 Jahren kreiert wurde. Als weiterer architektonischer Blickfang Abhaneris gilt der Tempel Harshat Mata, der sich unweit der Brunnenanlage erstreckt. Sobald Sie in Japur angekommen sind, beziehen Sie Ihr Hotelzimmer und haben den Rest des Tages zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel Mansing (Frühstück) 

indien-jaipur5. Tag: Jaipur

Der heutige Tag Ihrer Rundreise dreht sich um die geschichtsträchtige Stadt Jaipur, die als meistbesuchtes Reiseziel und als Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan gilt. Die moderne Millionenmetropole, die sich in den letzten Jahren zu einer erfolgreichen Industriestadt etabliert hat, zieht vor allem Architekturliebhaber an, die sich für die altertümliche Baukunst interessieren.

Einige Kilometer außerhalb der Stadt liegen die historischen Festungsanlagen Jaipurs, die als Fort Amber bekannt sind. Friedvoll bahnt die historische Wehranlage, die an einem Berghang errichtet wurde, sich ihren Weg durch die malerische Landschaft Rajasthans. Sie haben die Wahl, ob Sie die Strecke mit dem Jeep oder auf dem Rücken eines Elefanten zurücklegen wollen.

Das Fort Amber wurde von den damaligen Herrschern als Königspalast genutzt. Auch heute noch gilt die Festung, die den berühmten Spiegelsaal beherbergt, als meistbesuchtes Ausflugsziel der Stadt.

Reisen Sie anschließend nach Jaipur zurück, um den Stadtpalast, das Wahrzeichen der Hauptstadt, zu besichtigen. Eine Besonderheit des Prachtbaus ist der „Palast der Winde“, Hawa Mahal genannt, der aus einer Vielzahl von roten Sandstein-Balkonen besteht, die sich auf insgesamt fünf Etagen verteilen. Der Stadtpalast, dessen Gärten und Höfe von einer beeindruckenden Festungsmauer eingefasst sind, gilt als Wohnort einer indischen Herrscherfamilie.

indien-pushkarFestlichkeiten dienen als Besuch von Familienangehörigen, die das Tripolia-Tor, das ein Teil der südlichen Festungsmauer ist, durchqueren. Besuchen Sie das Museum des Stadtpalastes, in dem wertvolle Fundstücke ausgestellt sind, die den früheren Maharadschas gehörten. Auf dem Gelände des Prachtbaus befindet sich ferner die Sternwarte Jantar Mantar, die von dem indischen Hobbyastronom und Maharadscha Jai Singh II. gegründet wurde.

Die Messgeräte, die aus dem 18. Jahrhundert stammen, gestatten einen interessanten Einblick in die faszinierende Welt der Astronomie. Runden Sie den Tag mit einer spannenden Rikscha-Fahrt ab, bevor Sie zu Ihrem Hotel zurückkehren. Übernachtung im Hotel Himalaya (Frühstück) 

6. Tag: Jaipur – Delhi- Kathmandu

Beginnen Sie den Tag mit einem köstlichen Frühstück, um anschließend nach Delhi zurückzufahren, von wo aus Sie nach Kathmandu fliegen. Übernachtung im Hotel Himalaya (Frühstück) 

7. Tag: Kathmandu

In Nepal befinden sich die höchsten Gipfel weltweit, zu denen der 8.848 Meter hohe Mount Everest gehört. Blicken Sie auf die bemerkenswerte Silhouette der Stadt Kathmandu, die von ebenso majestätischen Bergen umgeben ist, die Höhen von bis zu 2.700 Metern messen. Freuen Sie sich auf den heutigen Tag, an dem Sie die einzigartige Gebirgswelt des Himalaja mit einem Flugzeug überfliegen, um den Mount Everest, Lhotse, Nuptse, Makalu und den Cho Oyu aus einer einzigartigen Perspektive zu bestaunen.

indien-taj-mahalSobald Sie wieder festen Boden unter den Füßen haben, nehmen Sie an einer spannenden Sightseeingtour durch Kathmandu teil, die Sie zuallererst zum Durbar Square, auch Hanuman Dhoka genannt, führt, der von traditionellen Läden und von hinduistischen und buddhistischen Tempeln gesäumt wird.

Tauchen Sie in die architektonische Vielfalt dieses Platzes ein, der als Herzstück Kathmandus gilt. Benachbart betreten Sie den Palast der leibhaftigen Göttin Kumari, die sich der Öffentlichkeit während des Indrajatra-Festes zeigt.

Etwas außerhalb der Stadt liegt der Tempel Pashupatinath, der zu den bedeutendsten Heiligtümern Nepals gilt. Während das zentrale Gebäude, das sich am Ufer des Flusses Bagmati erhebt, von den Anhängern des Hinduismus betreten werden darf, sind die umliegenden Bauwerke der Tempelanlage für jeden Besucher zugänglich.

Als ebenso beeindruckend tritt der Stupa des nahegelegenen Ortes Bodnath in Erscheinung, der im 5. Jahrhundert entstanden und 36 Meter hoch ist. Ein Besuch des Tempelkomplexes Swayambhunath, der sich westlich von Kathmandu auf einer Anhöhe erhebt, rundet den erlebnisreichen Tag Ihrer Rundreise gelungen ab.

delhi-rindSwayambhunat wird auch gerne als „Tempel der Affen“ bezeichnet, da große Affenpopulationen hier heimisch sind. Erklimmen Sie die 365 Stufen einer Treppe, um zum Eingang des Tempels zu gelangen. Begeben Sie sich anschließend auf eine Zeitreise, bevor Sie sich nach Kathmandu zurückbringen lassen. Übernachtung im Hotel Himalaya (Frühstück) 

8. Tag: Kathmandu

Genießen Sie die kulinarische Vielfalt Ihrer morgendlichen Mahlzeit, bevor Sie nach Bhaktapur aufbrechen. Bhaktapur gehört zu den kleinen Königsstädten Nepals, die sich im Kathmandutal befinden. Kulturelle und architektonische Highlights gibt es hier genügend, sodass Sie die Reisen vielseitig gestalten können. Schlendern Sie über den Durbar Square, der von restaurierten Tempelanlagen eingefasst ist.

Ältestes Bauwerk des Kathmandutals ist der Königspalast, dessen Eingang das Goldene Tor ist. Besichtigen Sie den Palast der 55 Fenster, bevor Sie den benachbarten Taumadhi-Platz besuchen, auf dem der Nyatapola-Tempel, ein fünfstöckiges Bauwerk, aufragt, der eine Höhe von 30 Metern misst.

Die außergewöhnliche Architektur der beiden Tempel Bhairavnath und Dattatraya, die sich aus mehreren Etagen zusammensetzen, ist ebenso beeindruckend wie die wertvollen Arbeiten des Holzschnitzmuseums, die sowohl die Wände als auch die Türen des historischen Gebäudes Pujari Math zieren. Die Stadt Patan, auch Lalitpur genannt, ist das nächste Etappenziel Ihrer heutigen Rundreisen. Patan und Kathmandu liegen sich zwar direkt gegenüber, sind jedoch durch den Fluss Bagmati voneinander getrennt.

Erkunden Sie die kontrastreiche Königsstadt Nepals, deren Gassen von extravaganten Pagoden und Tempeln flankiert werden. Am Ende des Tages können Sie die Handwerksarbeiten tibetischer Einwohner bestaunen, bevor Sie den Abend in Ihrem Hotel verbringen. Übernachtung im Hotel Motithang o.Ä (Frühstück)

indische-kultur9. Tag: Kathmandu – Paro – Thimpu

Werfen Sie einen letzten Blick auf die Landschaft und Architektur Nepals, ehe Sie von Kathmandu nach Paro fliegen. Von Paro reisen Sie weiter nach Thimpu, um die Nacht in der Hauptstadt des Königreiches Bhutan zu verbringen. Hotel Gangtey Palace o.Ä. (Frühstück) 

10. Tag: Thimpu – Paro

Bhutan verfügt über eine interessante Vergangenheit, über die Sie sich im Folk Heritage Museum informieren können, in dem wertvolle Skulpturen, Holzschnitzereien, Webarbeiten und Kleidungsstücke ausgestellt sind.

Etwas außerhalb des Stadtzentrums ragt ein stilvoller Stupa auf, der die buddhistischen Traditionen hiesiger Einwohner widerspiegelt. Nur wenige Kilometer von Thimpu entfernt treffen Sie auf das Kloster Changangkha Lhakhang, das von bewaldeten, nebelverhangenen Berggipfeln umgeben ist. Erkunden Sie die Architektur und die Räumlichkeiten dieser historischen Anlage, die eine fantastische Aussicht auf die pittoreske Landschaft Bhutans gewährt.

„Buddha Point“ wird die riesige Buddha-Statue Kuensel Phodrang auch genannt, die sowohl aus Bronze als auch aus Gold gefertigt ist. Halten Sie das Monument, von dessen Plattform herausragende Fotos entstehen, für die Ewigkeit fest. Abschließend statten Sie der großflächigen Festungsanlage Tashichhoedzong einen Besuch ab, die sich nördlich von Thimpu erstreckt.

sunset-goa-beachDas architektonische Ensemble, das ein Regierungsgebäude und buddhistische Tempel umfasst, ist für Liebhaber regionaler Baukunst ein Genuss, da die Konstruktionen reich verziert und mit kostbaren Wandmalereien ausgestattet sind. Hotel Gangtey Palace o.Ä. (Frühstück / Mittagessen / Abendessen) 

11. Tag: Paro

Heute stehen die Sehenswürdigkeiten der Kleinstadt Paro, die sich im äußersten Westen von Bhutan befindet, im Mittelpunkt Ihrer Rundreisen. Die Stadt ist von Klosteranlagen umgeben, die zu den ältesten Bauwerken Bhutans gehören. Das Kloster Taktshang, das auf einem 3.120 Meter hohen Felsvorsprung ruht, gehört zu den beeindruckenden Ausflugszielen der Region. Sie können das „Tigernest“, das von mystischen Höhlen umgeben ist, sowohl mit Maultieren als auch zu Fuß erreichen. Der steile Aufstieg ist zwar zeitweise etwas mühselig, jedoch entschädigt die fantastische Aussicht für die Strapazen.

Nach Ihrer Rückkehr können Sie in Paro eine Kleinigkeit essen, bevor Sie die umfangreiche Sammlung antiker Rüstungen, Waffen und Textilien bewundern, die in den Ausstellungsräumen des Nationalmuseums Ta Dzong untergebracht sind. Die Klosterburg Rinpung Dzong liegt nur einen Steinwurf von dem Museum entfernt, sodass Sie die üppig verzierten Holzfassaden zu Gesicht bekommen, die den großflächigen Hof von allen Seiten begrenzen.

Den Rest des Tages können Sie nach Belieben gestalten. Hotel Gangtey Palace o.Ä. (Frühstück / Mittagessen / Abendessen)

12. Tag: Paro – Ende der Rundreise

Leider neigt sich Ihre Rundreise dem Ende entgegen, weshalb Sie den Heimflug nach Deutschland antreten. Alternativ können Sie sich für einen Badeurlaub in Thailand entscheiden, um die Reisen in Ruhe ausklingen zu lassen.(Frühstück) 

Erlebe mit AsiaGo Indien, Nepal und Bhutan