your site title here

garkuechen

Garküchen in Thailand

Strassenküchen oder Garküchen

Straßenessen in Thailand und Asien. Viele denken dabei als Erstes an Heuschrecken, Würmer und andere Insekten – und liegen damit gar nicht so falsch. Informationen und Tipps über Thailands Garküchen - erleben Sie die fantastischen gaumenfreuden an Thailands Strassenküchen.

Garküchen heißen die kleinen Stände in Asien, an denen frisches Essen zu kleinen Preisen serviert wird. Der Begriff stammt ursprünglich aus der Antike und leitet sich vom römischen Gewürz »Garum« ab. Sie waren der Vorläufer der modernen Restaurants, in Europa sind die asiatischen Straßenküchen am ehesten mit Imbissbuden oder Schnellrestaurants zu vergleichen.

 

Gutes und günstiges Essen

Was also in Deutschland die Imbissstände sind, sind in Thailand die Garküchen. Unzählige sind über das ganze Land verstreut, an beinahe jeder Straßenecke duftet es nach gebratenem Fleisch, Curry oder Gemüse. Allein in der Hauptstadt Bangkok sollen es knapp fünfmal so viele sein wie klassische Restaurants. Mehr als eine Gasflasche und einen Wok braucht es nicht, schon ist die Küche einsatzbereit. Häufig stellen die Besitzer aber auch einfache Holz- oder Plastikstühle und -tische zur Verfügung, wie etwa am Hauptbahnhof Hua Lamphong.

 

Dort finden sich gleich fünf Essensstände nebeneinander. Entsprechend günstig sind die Preise, mehr als umgerechnet zwei Euro pro Gericht zahlt hier niemand. Das schont beim Reisen den Geldbeutel. Eine Speisekarte gibt es meist nur in den Touristenhochburgen, etwa entlang der Khaosan Road, in der sich viele Unterkünfte für junge Rucksackreisende in Bangkok befinden. Aber auch ohne Karte klappt die Bestellung einwandfrei.

Dgarkueche-thailand-02as Fleisch und die anderen Zutaten liegen oder hängen oft in Glasvitrinen, sodass mit einem Fingerzeig klar ist, was gewünscht wird. Wer im Urlaub ganz mutig sein will, wählt Innereien oder gebratene Hähnchenfüße. Und ja, auch die bekannten frittierten Heuschrecken findet man hier.

Je mehr Einheimische, desto besser das Essen


Zwar können sicherlich keine deutschen Hygienestandards erwartet werden, jedoch ist das Essen in den Straßenküchen meist völlig bedenkenlos. Wer auf Nummer sicher gehen will, geht nur zu solchen, wo auch Thais essen. Je voller und je mehr Papierzettel und sonstiger Abfall auf dem Boden liegt, desto besser schmeckt es. Und zusätzlich bedeutet ein großer Andrang, dass der Inhaber stets für ausreichend Nachschub sorgen muss. Dann ist das Fleisch ebenfalls frisch und hängt nicht schon seit einigen Tagen in der Vitrine.

Und noch einen weiteren Vorteil haben die Essenstände gegenüber einem klassischen Restaurant: Der Besucher kann dabei zusehen, wie und womit gekocht wird. Meistens haben sich die einzelnen Stände auf eine bestimmte Art von Gericht spezialisiert. Einer der Klassiker sind Gerichte mit gebratenem Reis.

garkueche-thailand-03Dazu wird Reis zusammen mit Gemüse, Eiern und Fleisch im Wok gebraten. Teilweise bieten einige Stände auch Meeresfrüchte an. Besonders beliebt in der thailändischen Küche sind Currys. Die grünen und roten Currys werden im Gegensatz zu einem Restaurant aber meistens nicht frisch gekocht, sondern sind bereits in Töpfen vorbereitet. Der Gast kann so ganz einfach in die Töpfe schauen und auswählen.

Wer denkt, dass es dort nur Hauptgerichte gibt, der täuscht sich. Viele mobile Straßenstände bieten beliebte Süßigkeiten an. Im Urlaub und bei vielen Thais besonders hoch im Kurs stehen Pfannkuchen mit Schokolade, Bananen und Früchten.

Schärfe selbst gemacht


Übrigens ist es ein Gerücht, dass die thailändische Küche immer besonders scharf ist. Das Gegenteil ist der Fall, die meisten Speisen kommen gänzlich ungewürzt auf den Teller. So muss bei Reisen nach Südostasien niemanden Angst vor einer verbrannten Zunge haben. Für die nötige Schärfe sorgt der Gast nämlich selbst. Hierfür stehen Flaschen mit Chilisoße und Sojasoße oder eine Schale mit klein geschnittenen roten und grünen Chilis bereit, die das Essen besonders scharf machen.

Weit verbreitet ist auch eine spezielle Fischsoße, die Vegetariern oftmals Kopfzerbrechen bereitet. Denn auch Gemüse wird häufig mit eben jener zubereitet, sodass es schwer ist, ein vollständig vegetarisches Gericht zu finden. Bei einigen Ständen in der Nähe großer Touristenansammlungen weisen aber Schilder auf »100 % vegetarische« Küche hin.

Garküchen oder Strassenküchen in Thailand