ayurveda-kuren-sri-lanka

Doshas - Ayurveda

Vata, Pitta und Kapha werden als Doshas bezeichnet

Wer sich mit Ayurveda beschäftigt, stößt schnell auf die drei Begriffe Vata (sprich: Wata mit langen a-s), Pitta (sprich: pitta mit kurzem i) und Kapha (sprich: kaffa), die als Doshas bezeichnet werden. Dabei handelt es sich um die Einteilung der Menschen in drei durchaus nicht ungesunde Grundtypen, auch wenn das Sanskritwort „dosha“ wörtlich „Fehler“ bedeutet. Die tieferen Geheimnisse des Ayurveda Und damit sind wir bei der ganzen Komplexität der Doshas: Wie das Leben selbst haben sie nichts Starres an sich, sind zudem immateriell und nicht wissenschaftlich nachweisbar.

ayurveda-massage-01

Es geht bei diesen ayurvedischen Bezeichnungen um sogenannte „Säfte“ oder Milieus, die die Grundlage für unseren kompletten Organismus und seine unzähligen Eigenschaften und Funktionen bilden. Dieses Prinzip kennen wir auch aus anderen Gesundheitslehren.

Ist diese Grundlage gestört, die Balance also aus dem Gleichgewicht gebracht, entstehen unterschiedliche Fehler, die wiederum zu falschen Körperreaktionen führen und sich, wenn sie nicht behoben werden, als Krankheiten aller Art manifestieren können. Doshas - oder Typen wie du und ich Nun gibt es allerdings kaum reine Typen für Vata, Pitta oder Kapha, auch wenn nach der Lehre des Ayurveda von Geburt an eine Richtung vorherrscht.

Fast alle Menschen haben mindestens zwei, wenn nicht alle drei Doshas in sich. Insofern sind Schnelltests eine erste Richtlinie, können aber eine Diagnose, wie sie ein Ayurveda-Arzt mithilfe der Pulsdiagnose und anderer Untersuchungen erstellt, nicht ersetzen.

 

Aufgrund der ständigen Bewegung, des Im-Fluss-Seins, kann die individuelle Schieflage im menschlichen Körper durch jeden denkbaren Umstand erreicht werden: Persönliche Erlebnisse, Ernährungsgewohnheiten, Lebensumfeld und Klimazone, das Wetter und sogar die Tageszeiten haben Einfluss auf unser Wohlbefinden.

Wer gut in sich hineinhört, spürt die Bedürfnisse seines Organismus und kann nicht nur beim Essen rechtzeitig gegensteuern und vielleicht öfter Krankheiten verhindern. Kapha, Pitta, Vata: die Suche nach dem richtigen Typ Es gibt Grunderklärungen für die drei Typen Vata, Pitta und Kapha, die mit den fünf Elementen, der Basis der Doshas, zusammenhängen. So steht

doshas

  • Vata (übersetzt: sich bewegen; Bedeutung: Wind) für das Flüchtige, Ätherische, Kühle und jede Art von Bewegung; dadurch auch für Veränderung und Leichtigkeit. Aus der Natur zugeordnet ist der Wind, die Elemente sind Luft und Äther. Körperlich manifestiert unter anderem im Dickdarm und den Ausscheidungsorganen, außerdem in Ohren, Beinen und Füßen.

  • Pitta (übersetzt: erhitzen; Bedeutung: Galle) für den Stoffwechsel, die Wärme, das Hitzige; dadurch auch für Energieerzeugung und Umwandlung. Aus der Natur zugeordnet sind Sonne und Feuer, die Elemente sind viel Feuer und wenig Wasser. Körperlich manifestiert in Dünndarm und Magen, außerdem unter anderem in Augen, Leber, Blut und Schweiß.

  • Kaffa (übersetzt: zusammenhalten; Bedeutung: Schleim) für das Schwere, Träge, Unbewegliche; dadurch auch für Stabilität, das Mütterliche oder Nährende und Wachstum. Aus der Natur zugeordnet sind Wasser und Mond. Die Elemente sind Wasser und Erde. Körperlich manifestiert in Nägeln, Knochen und Zähnen, außerdem in Gelenken, Hals und Fettgewebe.

Diese Einteilungen, hier grob skizziert, stammen bereits aus dem ältesten bekannten Ayurveda-Text, dem Caraka-Samhita, aufgeschrieben im ersten oder zweiten Jahrhundert nach Christus. Das Ziel aller Therapie muss es daher sein, möglichst zu jeder Zeit das Gleichgewicht, eben die Balance, wieder herzustellen und dauerhaft zu festigen. Wohlbefinden für die Doshas Jeder Mensch kann mit einer ausgewogenen Lebensweise für sich viel Gutes bewirken. Um die Vitalkräfte anzukurbeln, können Sie Wellness betreiben, Bewegung einbauen und auf Ihr Essen achten.

ayurveda-01

Rezepte nach der Fünf-Elemente-Lehre beziehungsweise zugeschnitten auf die Doshas, bringen den jeweiligen Typ wieder ins Gleichgewicht. Das bedeutet aber auch, dass der eine Typ andere Heilmittel verschrieben bekommt als der andere. Nicht jedem Typ bekommt alles.

Ob Kapha Tee, Ernährung oder Bewegung, alles muss im richtigen Maße dosiert sein. Ernährung, Bewegung und Medizin nach Typen In unserer westlichen Welt fangen Mediziner gerade erst an, sich wirklich intensiver um eine ganzheitliche Ausrichtung ihrer Behandlung zu kümmern.

Dabei können die drei ayurvedischen Doshas Vata, Kapha und Pitta ein erster Hinweis sein. Mancher Arzt des Ayurveda - eine Ausbildung, die nur in Indien als Studium mit Bachelor-Abschluss angeboten wird - vergleicht die drei Doshas mit der Dreiteilung der Zellen: Stoffe dringen hinein, sorgen für Struktur, Aufbau und Energie, Abfallprodukte werden aus der Zelle entfernt. Im Ayurveda gilt übrigens die Regel: Zur Behebung der Störungen wird das Gegenteil eingesetzt.

Doshas - Vata, Pitta und Kapha

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf Erklärung zu den cookies